LoschEA189-Dieselmotore ginn elo an d'Garagë geruff

Den Importateur Losch deelt an engem Communiqué mat, datt dës Woch déi technesch Mesurë fir déi éischt 2,0 TDI Moteuren ëmgesat ginn.

Serviceaktioun fir Dieselmotore (19.04.2016)
Den Importateur Losch deelt an engem Communiqué mat, datt dës Woch déi technesch Mesurë fir déi éischt 2,0 TDI Moteuren ëmgesat ginn.

Am Ufank sinn de Volkswon Amarok an d'Audien A4, A5, A6, Q5 a verschidde Variante vum Seat Exeo un der Rei. D'1,2 TDIe sinn um Enn vum zweeten Trimester drun, d'1,6 Moteure sollen am drëtten Trimester ëmgerüst ginn. D'Service-Aktioun soll sech iwwert d'ganzt Joer zéien.

Dës Woch gëtt dermatter ugefaangen, déi betraffe Clientë vum 2,0 Moteur unzeschreiwen. Am Schreiwes ginn d'Leit gebieden, mat engem autoriséierte Partner-Garage e Rendez-vous auszemaachen.

Déi Clienten, fir deenen hir Gefierer déi technesch Mesuren nach net fäerdeg ausgeschafft sinn, ginn dës Woch och per Post informéiert. Wann et esou wäit ass, kréien dann och si den Bréif, fir e Rendez-vous ze maachen.

Fir d'EA189-Motoren ass e Software-Update virgesinn. D'Aarbechtszäit soll fir den 1,2 a fir den 2,0 TDI manner ewéi eng hallef Stonn daueren. Beim 1,6 muss eng weider Pièce ersat ginn, dofir dauert et do wahrscheinlech eng 3/4-Stonn.

Den Importateur präziséiert, datt d'Moteuren no de Changementer d'EU5-Ofgasnormen anhalen. D'Zil war et, fir keng Verännerunge beim Verbrauch, bei den CO2-Emissiounen, bei der Leeschtung an um Geräischniveau ze kréien. D'"Kraftfahrt-Bundesamt" huet fir déi getest Modeller confirméiert, datt dat Zil och erreecht gouf.

Die Umsetzung der technischen Maßnahmen bei den EA189-Dieselmotoren in Luxemburg haben begonnen.

Luxemburg, den 19. April 2016 – Nachdem der Volkswagen Konzern dem deutschen Kraftfahrtbundesamt (KBA) die konkreten technischen Maßnahmen für die von der NOx-Thematik betroffenen EA189-Motoren vorgestellt hat, beginnt diese Woche, gemäß den landesspezifischen Vorgaben, die Umsetzung der technischen Maßnahmen für die ersten Motoren mit 2,0 Liter Hubraum in Luxemburg. Im Laufe der nächsten Monate erfolgt die Umrüstung der Motoren mit 1,2 und 1,6 Liter Hubraum. Den Anfang macht Volkswagen mit dem Modell Amarok, Audi mit einigen Modellvarianten des A4, A5, A6 und Q5 sowie SEAT mit einigen Modellvarianten des Exeo.

Kundenfreundliche Lösungen waren bei der Erarbeitung der technischen Maßnahmen ein wichtiger Aspekt. Für die effiziente Durchführung sind die betroffenen Fahrzeugmodelle in mehrere Gruppen gestaffelt. Die betroffenen Kunden, für deren Fahrzeuge  die Prüfung und Bestätigung der Servicemaßnahme vom KBA abgeschlossen ist, werden diese Woche per Anschreiben über die Servicemaßnahme informiert. In dem Schreiben werden die Fahrzeughalter gebeten, mit einem autorisierten Service-Partnerbetrieb einen Termin zu vereinbaren. Die Kunden, für deren Fahrzeug die technischen Maßnahmen noch erarbeitet werden, werden in den kommenden Tagen ebenfalls angeschrieben. Sie erhalten grundlegende Informationen zur aktuellen Sachlage und werden ein weiteres Schreiben zur Terminvereinbahrung erhalten, sobald die Maßnahme für ihr Fahrzeug bereit steht. Zeitlich wird sich die Umsetzung der Maßnahmen über das gesamte Jahr 2016 erstrecken.

Für die 1,2 Liter, 1,6 Liter und 2,0 Liter-Motoren des Typs EA189 ist ein Software-Update vorgesehen, die reine Arbeitszeit wird weniger als eine halbe Stunde in Anspruch nehmen. Beim 1,6 Liter-Motor wird zusätzlich ein Strömungsgleichrichter im Ansaugtrakt eingesetzt, so dass für die reine Arbeitszeit, inklusive Software-Update, knapp 45 Minuten kalkuliert werden. Nähere Informationen zu den technischen Lösungen finden Kunden auf den lokalen Webseiten der entsprechenden Marken.

Die Serviceaktion hat jetzt mit allen 2.0 TDI-Motor im Volkswagen Amarok sowie einigen Modellvarianten des 2.0 TDI Motors im Audi A4, Audi A5, Audi A6, Audi Q5 und SEAT Exeo begonnen. Durch Aufspielen einer neuen Motorsteuerungs-Software erfüllen diese Modelle nun die erforderlichen Grenzwerte zur Einhaltung der EU5-Abgasnorm. Ziel war es immer, durch diese Maßnahmen keine Veränderung der Verbrauchswerte, der Leistungsdaten oder der CO2- und Geräuschemissionen bei den betroffenen Fahrzeugen herbeizuführen. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat für diese Modelle bestätigt, dass dieses Ziel vollumfänglich erreicht worden ist.

Wenig später werden dann auch die anderen Modelle mit den betroffenen 2.0 TDI-Motoren folgen. Voraussichtlich zum Ende deszweiten Quartals wird mit den Umrüstungen bei den 1,2 Liter-Motoren begonnen. Zum Abschluss der Serviceaktion ab dem dritten Quartal des Jahres erfolgt die Umsetzung bei den Fahrzeugen mit 1,6 Liter-Motor.