Cooking is LoveKürbisrisotto

Bei dem kalten, feuchten Herbst brauche ich ein leckerer Seelenschmeichler.

Aber das Schöne am Herbst ist, dass es endlich wieder Kürbis gibt. Der lässt sich in so viele tolle Gerichte verwandeln, wie z.B. in ein leckeres Risotto den ich so liebe. So bekommt man mit etwas Geduld ein wundervolles Gericht gezaubert.


Zutaten:

Für 2 Personen:

200g Risottoreis vorzugsweise Carnaroli
250g Kürbis
70g Brokkoli
6 Salbeiblätter
1 angedrückte Knoblauchzehe
1/2 Zwiebel fein gehackt
Getrocknete Chiliflocken nach Belieben
1/2 TL Getrockneter Thymian
1 TL Fenchelsamen
2 Lorbeerblätter
120 ml Weißwein
4 Scheiben längliche Pancetta
30g Butter
15g Pinienkerne
1L Gemüsebrühe
30g Parmesan + mehr zum Servieren
Olivenöl



Vorbereitung:

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Kerne aus dem Kürbis kratzen, anschließend den Kürbis schälen und in grobe Würfel schneiden.
Auf ein Backblech legen und mit Olivenöl beträufeln, mit den Chiliflocken, dem Thymian und dem Fenchelsamen bestreuen. Die Lorbeerblätter, Salbeiblätter und den Knoblauch hinzugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Gewürze gut in den Kürbis einmassieren.
Für 20-30 Minuten in den Ofen schieben, der Kürbis muss schön weich sein.

Die Gemüsebrühe erhitzen.
10gr Butter und einen guten Schuss Olivenöl in einem Topf zerlassen. Die Zwiebel darin 10 Minuten anschwitzen. Den Reis dazugeben und rühren bis er glasig ist. Mit dem Weißwein ablöschen, weiterrühren und fast vollständig verkochen lassen. Nach und nach die Brühe einrühren.

Den Brokkoli in kochendem Wasser ungefähr 5 Minuten blanchieren.

In Zwischenzeit die Pinienkerne und die Pancetta in einer Grillpfanne ohne Fett grillen.

Wenn der Reis gar ist, den Kürbis und den Brokkoli untermengen. Den Kürbis nach Belieben andrücken oder ganz lassen. Wenn sie den Kürbis andrücken, das Kürbis Püree gleichmäßig einrühren. Den Topf vom Herd ziehen. Die restliche Butter und den Parmesan unterrühren, den Deckel für 2 Minuten schließen.

Den fertigen Risotto auf die Teller verteilen, mit der Pancetta und den Pinienkernen anrichten. Wer mag tröpfelt noch etwas sehr gutes Olivenöl zum Schluss drüber.