Kache mam MalouRinderroulade-Trüffel-Kartoffelpüree

Eine Roulade selber machen ist gar nicht schwer. Und der Vorteil zu den fertig gekauften, man kann seiner Fantasie freien Lauf lassen bei der Füllung.

Und da gibt es ja viele verschiedene Möglichkeiten. Ich habe mir jetzt für die Feiertage eine etwas edlere Variante mit Trüffel ausgedacht. Dazu eine herrliche Fleischsauce und ein cremiges Kartoffelpüree, darüber etwas frischen Trüffel gehobelt. 



Und das braucht ihr für 4 Portionen:

4 dünne Scheiben Rindfleisch, aus der Keule, oder Oberschale, Unterschale
320gr Rindfleisch aus der Schulter, mit etwas Fett, gemahlen
1 kleine Schalotte fein gewürfelt
2 gehäufte Essl Tartufata (Trüffelschnitzer aus dem Glas)
2 Essl gutes Trüffelöl
1 Essl Senf
ein paar Spritzer Worcestersauße
Salz, schwarzer Pfeffer

Für die Sauce:
1 Zwiebel, 2 Karotten, 2 Stängel Sellerie, 1/2 Lauch, 2 große Champignons, 1 Tomate
2 Nelken, 1 Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer,
1/2 l Rinderbrühe oder Wasser
125ml weißen Wein (Elbling) 

Und so gehts:

Alle Zutaten für die Füllung gut miteinander vermischen und abschmecken. Das Fleisch für die Rouladen auf der Arbeitsfläche ausbreiten. Die Füllung der Länge nach auf dem unteren Drittel des Steaks verteilen, die Seitenstücke beiklappen, und das Steak zusammen mit der Füllung zu einer Roulade zusammen rollen. Mit einem Stück geräuchertem Speck umwickeln und fertig ist eure Roulade. Ich habe meine Rouladen nicht mit Küchengarn umwickelt, durch das Stück Speck haben sie ganz gut zusammengehalten und man braucht nachher diesen lästigen Faden nicht herunter zu zippeln. Den Backofen auf 110 Grad Umluft vorheizen.

Das Gemüse für die Sauce waschen, putzen und klein schneiden, die Gewürze vorbereiten. Einen mittelgroßen Topf auf den Herd stellen, etwas Olivenöl hinein und die Rouladen schön kräftig von allen Seiten anbraten, so dass sie eine gute Farbe bekommen. Die Hitze etwas reduzieren, das Fleisch aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen. Nun das ganze Gemüse in dem selben Topf anbraten, die Gewürze (Lorbeer, Nelken) ebenfalls dazu geben. Nach ungefähr 4 Minuten die Hitze wieder erhöhen, den Topf richtig heiß werden lassen, mit dem Weißwein ablöschen, und etwas einkochen lassen. Die Brühe dazu geben, salzen und pfeffern und die Rinderrouladen ebenfalls wieder in die Sauce legen.

Den Topf ohne Deckel in den vorgeheizten Backofen setzen und die Rouladen für 40-50 Minuten schmoren lassen bei niedriger Temperatur, dadurch bleibt das Fleisch schön saftig.

In der Zwischenzeit aus guten Kartoffeln ein herrliches Püree herstellen. Die Kartoffeln schälen, waschen und gar kochen. Das Wasser nach dem Kochvorgang abschütten und die Kartoffeln für eine Minute auf der heißen Platte stehen lassen, damit sie schön trocken werden. Die gekochten Kartoffeln stampfen, 1 Ei, warme Milch, 20gr Butter, Salz, Pfeffer und frisch geriebene Muskatnuss dazu geben, und zu einem luftigen und cremigen Püree verrühren.

Die Rouladen, wenn sie fertig sind aus der Sauce nehmen und warm halten. Die gute Sauce durch ein Sieb schütten, etwas mit „beurre manié“ binden, damit sie eine schöne Konsistenz bekommt, und schon kann angerichtet werden.