Dësen DonneschdegDe Gast Mannes liest zu Waasserbëlleg

Am Festsall vun der Maison de Soins "op Lamp" liest den Auteur aus sengem neiste Wierk "Der Abschied des Hofbibliothekars".

D'Liesung ass den Donneschdeg, 15. Mäerz um 19.30 Auer an der Maison de Soins "op Lamp".

Organisateur ass d'Musel-Sauer Mediathéik.

Am "Luxemburger Autorenlexikon" schreift de Claude D. Conter, Direkter vum nationale Literaturzenter, iwwer d'Buch vum Auteur:

"Unter dem Titel Der Abschied des Hofbibliothekars hat Gast Mannes neun unterschiedlich konzipierte durch Motive und rekurrente Sujets miteinander verbundene Essays versammelt, in denen am Beispiel von europäischen Hofbibliothekaren (Leibniz, Immanuel Kant, Lessing, Wilhelm Heinse, Hölderlin, die Gebrüder Grimm, Franz Grillparzer, Hoffmann von Fallersleben und einem Hofbibliothekar aus dem Luxemburg des 21. Jahrhunderts) deren Verhältnis zu den regierenden Monarchen in Briefwechseln, Reden an die Freunde, Berichten, Dialogen und Aufzeichnungen erzählt wird. Der Autor verknüpft in Quellen belegte Zitate und Ausführungen der jeweiligen Hofbibliothekare mit eigenen, fiktionalen, aber in Stil und Ausführung sich annähernden Ergänzungen. Ausser dem jeweiligen Ende des oftmals zwiespältigen Dienstverhältnisses zwischen Bibliothekar und Monarch werden in der kurzen Kulturgeschichte der Hofbibliotheken zugleich Bibliotheken und ihre Bestände beschrieben."

Iwwer den Auteur:

Gast Mannes, Jahrgang 1947, besuchte in Remich und in Wasserbillig die Grundschule, von 1960 bis 1967 das hauptstädtische Athenäum. Er studierte an den Cours supérieurs in Luxemburg, an den Universitäten in Paris, Saarbrücken und Montpellier Deutsch und Französisch. Gast Mannes war Mitarbeiter am Centre National de littérature in Mersch und arbeitete am Luxemburger Autorenlexikon mit. Er kuratierte mehrere bedeutende Ausstellungen. Seit 1998 bis zu seiner Pensionierung 2012 war er großherzoglicher Bibliothekar in Schloss Colmar-Berg.