Walen 2018Romain Schneider als LSAP-Spëtzekandidat am Norden ugeholl

Der Walkommissioun hir Propos mam aktuelle Sportminister als Spëtzekandidat gouf um Donneschdeg ugeholl.

© LSAP
En Donneschdeg den Owend gouf d'Lëscht vun der Walkommissioun dem Kongress vum Bezierk Norde proposéiert. Dunn haten d'Memberen d'Recht, déi Kandidaten, déi op der Lëscht stinn, unzehuelen oder och net. An d'Lëscht gouf ugeholl, dat mat 98,2 Prozent, domat geet d'LSAP am Norde mam Romain Schneider als Spëtzekandidat an d'Course. Nieft him steet och den Dikrecher Buergermeeschter Claude Haagen op der Lëscht.

Mat grad emol 21 Joer ass den Amir Vesali dee jéngste Kandidat op der Lëscht, där hir Altersmoyenne bei 44,1 Joer läit. Vun den 9 Kandidaten am Norden, proposéiert d'LSAP mam Tina Koch an dem Myriam Picard zwou Fraen.

PDF: Déi ganz Lëscht vun der LSAP-Norden



PRESSEMITTEILUNG

Für soziale Gerechtigkeit und eine verlässliche Politik

Nun steht auch die LSAP-Kandidatenliste für den Nordbezirk, nachdem sich 98,21% der Delegierten auf dem Bezirkskongress in Wincrange für den Listenvorschlag der Wahlkommission entschieden haben. Sozial- und Sportminister Romain Schneider führt die neunköpfige Kandidatenliste der LSAP im Norden an. An Schneiders Seite steht mit Parteipräsident Claude Haagen ein weiteres politisches Schwergewicht mit langjähriger Erfahrung auf nationaler und kommunaler Ebene. Die Liste umfasst neben den fünf Kandidaten, die bereits 2013 bei den Parlamentswahlen antraten auch vier neue Kandidatinnen und Kandidaten. Mit einem Altersdurchschnitt von 44 Jahren setzt die LSAP-Kandidatenliste für den Nordbezirk auf eine gute Mischung zwischen Jung und Alt, Erfahrung und Dynamik.

„Wir sind im Norden und in den anderen Wahlbezirken gut aufgestellt, um künftige Herausforderungen zu meistern und das Land weiter voranzubringen", so Parteipräsident Claude
Haagen. „Wo LSAP draufsteht, ist auch LSAP drin. Mit klaren Konzepten und Lösungsansätzen werden wir die Zukunft so gestalten, dass sich Luxemburg nachhaltig und dynamisch weiterentwickeln kann und der gesellschaftliche Zusammenhalt nicht verloren geht." Auch Romain Schneider, LSAP-Spitzenkandidat für den Nordbezirk gibt sich zuversichtlich und verweist auf eine verantwortungsvolle Politik. „Wir stehen auf nationaler und regionaler Ebene für eine verlässliche Politik ohne leere Versprechungen. Im Nordbezirk haben wir das Vertrauen der Wähler bekommen und bei den Kommunalwahlen zugelegt, warum sollte uns dies nicht auch bei den Parlamentswahlen gelingen. Wir treten an, um die Wahlen zu gewinnen."

Auch Vize-Premier Etienne Schneider blickt auf eine positive Bilanz trotz schwieriger Startbedingungen zurück. „Es ist uns in kurzer Zeit gelungen, das Land aus der Krise zu führen, die Staatsfinanzen zu sanieren, Wachstum herzustellen und die Arbeitslosigkeit zu senken", so Schneider, der darüber hinaus die zahlreichen sozial- und gesellschaftspolitischen Reformen anführt, die von der Dreierkoalition in der laufenden Legislaturperiode umgesetzt wurden. Als Beispiele nennt Vize-Premier Schneider die Steuerreform, die die unteren und mittleren Einkommen wesentlich entlastet, die Nachbesserung und Flexibilisierung des Elternurlaubs, die Einführung eines Mietzuschusses, verbesserte Sonderurlaubsregelungen und Leistungen im Gesundheitsbereich, das Gehälterabkommen beim Staat, die Gemeindefinanzreform und vieles mehr. Daneben werde konsequent in die Sicherheit investiert, führt Schneider weiter aus und legt die Marschroute für die kommende Legislaturperiode fest: „Die nächste Regierung wird die Schere zwischen Arm und Reich weiter schließen müssen." Die erste Priorität von Rot-Blau-Grün sei die Bewältigung der Krise und ihrer Folgen gewesen. Die erste Priorität der nächsten Regierung sei soziale Gerechtigkeit, betont Vize-Premier Etienne Schneider.

Mitgeteilt am 15. März 2018

Är Commentairen - Netikett


D'Commentairë gi gelueden, ee Moment w.e.g.!
Sollten se net geluede ginn, hutt der wahrscheinlech een AdBlocker laafen, deen se blockéiert. Dir misst en dann sou astellen, dass en eisen Site net méi komplett blockéiert.