Trotz Roaming-ChangementerPost mécht 2017 en Ëmsaz vu ronn 770 Milliounen

E Freideg huet d'Post hir Resultater vun 2017 presentéiert, déi ëm 40 Milliounen par Rapport zum Joer 2016 geklomme sinn.

© Pierre-Marie Koch

Trotz der Auswierkung vum Roaming ass den Ëmsaz vun der Post op ronn 770 Milliounen Euro geklommen, dat huet de Generaldirekter Claude Strasser e Freiden de Moie bei der Presentatioun vum Rapport vun zejoert ënnerstrach. Dat ass e Plus vu 40 Millioune par rapport zu 2016 - eng Hausse déi net op eenzel Elementer zréck ze féieren ass mee um ganzen Niveau vum Grupp Post am Chiffre d'affaire ze erkennen ass. De Faite, datt d'Roaming-Käschten ewechgefall sinn, belaascht den Ëmsaz vu Post Telecom immens. D'Auswierkunge ginn op ronn 8 Milliounen Euro geschat.

"Mir sinn an eisen 3 Geschäftsberäicher,Telekommunikatioun- , Post-, a Finanzdéngschtleeschtungen, am Wandel an obscho mer zefridde kënne sinn, datt et eis gelongen ass, eis Resultater ze stabiliséieren, ass et elo wichteg, un Effizienz ze gewannen" sot de Generaldirekter vun der Post Claude Strasser. D'Digitaliséierung wier och fir 2018 erëm eng vun de Prioritéite fir 2018.

Post-Rapport 2017 / Reportage Claudia Kollwelter



De Groupe Poste evaluéiert weider an huet sech och vergréissert. Elgon/Ainos ass als Filial mat an de Grupp bäikomm, wat dem Claude Strasser no och positiv zum Chiffre d'affaire bäigedroen huet. 
De Faite, datt d'Roaming-Käschten zejoert ewechgefall sinn, belaascht den Ëmsaz vun Post Telecom extrem. D'Auswierkunge ginn op ronn 8 Milliounen Euro geschat. E groussen Impakt hätt dat ganzt natierlech op de Consommateur gehat, ma och op de Grupp Post, betount de Generaldirekter. Den Trafic, deen am Ausland staark zougeholl huet, muss zwar net méi vum Client bezuelt ginn, dofir awer vun der Post. Ëmgedréit notzen awer och Leit aus dem Ausland déi zu Lëtzebuerg sinn den Internet.

Och am Post Courrier goufen et iwwert déi läscht 4 Joer gréisser Changementer. An deem Zäitraum sinn 22 Millioune manner Bréiwer verschéckt ginn, eppes dat dann och en direkten Impakt op de Chiffre d'affaire an dohier op d'Resultater vun der Post. Virun allem Päck aus dem asiatesche Raum, déi vun der Post an der EU verdeelt ginn, kéinten do an Zukunft dogéint wierken.

Souwuel d'Changementer am Post Courrier, wéi och déi vum Roaming, wäerten en Impakt op dëst Joer hunn, betount de Claude Strasser. Et misst een déi dowéinst duerch anerer kompenséieren. An der Telekommunikatioun géif een déi Tendenz vun de leschte Jore weider féieren, Stéchwuert ICT oder Cybersecuritéit.

Post Group gehéiert zu de gréissten Employeuren zu Lëtzebuerg. Aktuell si ronn 4300 Mataarbechter beschäftegt an zejoert sinn 380 nei Leit agestallt ginn.

© Pierre-Marie Koch


Hei dat offiziellt Schreiwes:
POST liefert solide Ergebnisse für 2017 in einem sich wandelnden Umfeld

  • Der Umsatz hat sich trotz der Auswirkungen des Roamings auf 769,6 Millionen Euro gesteigert.
  • Das Betriebsergebnis (EBITDA) bleibt stabil, während der Nettogewinn durch außerordentliche Ereignisse begünstigt wurde.
  • Die POST Luxembourg Gruppe beschäftigt 4.371 Arbeitnehmer und stellte im Jahr 2017 379 neue Mitarbeiter ein.

Am Freitag, den 18. Mai 2018, präsentierte das öffentliche Unternehmen seinen Jahresbericht 2017 in seinem Hauptsitz in der Rue de Reims. Die Umsatzsteigerung von 6 % auf 769,6 Millionen Euro im Jahr 2017 ist auf die Aufnahme einer neuen Tochtergesellschaft (Elgon/Ainos) in die Gruppe und die Umsatzsteigerungen in jedem der drei Geschäftsbereiche zurückzuführen. Durch die positive Umsatzentwicklung konnte die POST Luxembourg Gruppe ihr operatives Ergebnis stabilisieren.

Mehrere außergewöhnliche Ereignisse, darunter der Verkauf der Beteiligung an Eutelsat, erhöhten das Nettoergebnis (nach Steuern - Anteil der Gruppe) um 59 % auf 36,7 Millionen Euro.

"Wir als Unternehmen befinden uns in unseren drei Geschäftsbereichen (Telekommunikations-, Post- und Finanzdienstleistungen) im Wandel und obwohl wir zufrieden sein können, dass uns eine Stabilisierung unserer Ergebnisse gelungen ist, ist es uns nun wichtig, an Effizienz zu gewinnen", sagt Claude Strasser, Generaldirektor von POST Luxemburg, und fügt des Weiteren hinzu: "Das Kostenmanagement bleibt eine Herausforderung für das Unternehmen.“

Zum ersten Mal fasst der Jahresbericht von POST die Geschäftszahlen (Rentabilität) und den Nachhaltigkeitsbericht (im Zusammenhang mit den Verpflichtungen zur nachhaltigen Entwicklung) zusammen.

"Unser Ziel ist ein verantwortungsvolles Wachstum der POST Luxembourg Gruppe, sowohl auf finanzieller, als auch auf sozialer, wirtschaftlicher und ökologischer Ebene", kommentiert Serge Allegrezza, Vorsitzender des Verwaltungsrats. „Dieser erste "integrierte" Jahresbericht spiegelt den Anspruch eines Unternehmens wie POST als wichtiger wirtschaftlicher Akteur wider, dessen Investitionen auch von nationalen Zielen bestimmt werden, die über das alleinige Gebot der Rentabilität hinausgehen.“

In diesem ersten integrierten Jahresbericht veröffentlicht POST auf transparente Weise zahlreiche Leistungsindikatoren.

Auffallend ist die verbesserte Erreichbarkeit der Verkaufsstellen bedingt durch die erweiterten Öffnungszeiten der Points POST (Partnershops), welche sich auch positiv auf die gesamten Öffnungszeiten der Verkaufsstellen für Postdienstleistungen auswirken (+47 %). Ein weiteres Beispiel stellt das durch POST über mehrere Jahre hinweg ausgebaute Glasfasernetzwerk da. Hintereinander aufgereiht erreichen die Glasfasern inzwischen eine Länge von 1,1 Millionen km. Die Zahl der Haushalte, die an dieses Netzwerk angeschlossen werden können, liegt bei 61,8 %.

Auswirkungen des Roamings auf den Telekommunikationsbereich

Der Wegfall der Roaming-Gebühren ("Roam like at home") belastet den Umsatz von POST Telecom erheblich: Die Auswirkungen werden auf rund 8 Millionen Euro (oder 5 bis 6 Millionen Euro Nettogewinn) geschätzt.

POST verzeichnet eine Stabilisierung des Abwärtstrends der Telekommunikationsergebnisse trotz des explosiven Anstiegs an Mobilfunkdaten, der Notwendigkeit, in immer effizientere Netze zu investieren, einer restriktiven Gesetzesregulierung und eines starken Preisdrucks. Diese guten Leistungen verdankt POST einerseits dem kommerziellen Erfolg mehrerer Produkte für den privaten (PostTV und BAMBOO) und professionellen (ConnectedOffice) Bereich, und andererseits dem ständigen Bemühen um Effizienzsteigerung und Optimierung der internen Prozesse.

"Dank der in den letzten Jahren getätigten Investitionen in die Glasfaserinfrastruktur, die nun ihre Früchte tragen, beobachten wir eine massive Migration unserer ADSL- und LuxDSL-Kunden zu BAMBOO für das Internet", erklärt der Generaldirektor.

Vom Brief zur Logistik

Das nationale Briefgeschäft ging weiter zurück: Das Briefvolumen sank 2017 gegenüber dem Vorjahr um 4,2 %. Über vier Jahre betrachtet ist ein Rückgang von etwa 22 Millionen Briefen zu verzeichnen. Dieser Rückgang wird nur teilweise durch das um 15 % gestiegene Paketvolumen (1,3 Millionen mehr Pakete innerhalb der letzten vier Jahre) ausgeglichen.

Eine Kostensenkung zur Verbesserung der Rentabilität der Postaktivitäten gestaltet sich schwierig, da der Universaldienst die Zustellung an jeden Haushalt des Landes mengenunabhängig an fünf Tagen in der Woche vorsieht.

Der Einstieg in die Logistikaktivität von asiatischen E-Commerce-Betreibern im Jahr 2017 ist vielversprechend und positioniert Luxemburg als europäische Drehscheibe für die Paketverteilung in Europa. Derzeit kommen täglich rund 10.000 Pakete direkt aus Asien bei POST Luxembourg an, bevor sie in Europa verteilt werden.

"Für uns ist es wichtig, ein neues, zusätzliches Aktivitätsfeld aufzubauen, das die traditionelle Postverteilung ergänzt, die durch die voranschreitende Digitalisierung Jahr für Jahr weiter reduziert wird", erklärt Claude Strasser.

Tarifreform des CCP (Postscheckkonto)

Die postalischen Finanzdienstleistungen leiden nach wie vor unter historisch niedrigen Zinsen. Die Anfang 2017 durchgeführte Tarifreform zielte darauf ab, die Rentabilität des CCP zu verbessern und gleichzeitig das Verhalten unserer Kunden dahingehend zu beeinflussen, dass sie weniger Papier für ihre Kontoauszüge verbrauchen und die digitale Nutzung unserer Dienste (CCP Connect und CCP Mobile) oder das Self-Banking (ATM) zu fördern.

"Eine kostenfreie Nutzung unserer Finanzdienstleistungen ist durch unsere digitalen Lösungen nach wie vor möglich. Personen, denen die digitale Lösung nicht zugänglich ist, können eine persönliche Freistellung beantragen", ergänzt der Geschäftsführer.

Eine Gruppe, 24 Unternehmen

Die POST Luxembourg Gruppe hat sich 2017 wie folgt weiterentwickelt: Verkauf der Anteile an TNT, Beitritt von Elgon/Ainos in die Gruppe, Verkauf der Eutelsat-Anteile mit anschließender Kapitalbeteiligung bei Encevo Anfang 2018 und Übernahme von Join im Dezember 2017.

Insgesamt 24 Tochterunternehmen bilden zusammen mit der Muttergesellschaft den Konsolidierungskreis des integrierten Jahresberichts 2017. Ihr Ziel ist es die Innovationskraft in Schlüsselbereichen des Konzerns zu stärken und den Kundenservice zu verbessern. Zusammen beschäftigten diese Unternehmen im Jahr 2017 durchschnittlich 4.371 Mitarbeiter aus 43 Nationen. Als führender Arbeitgeber des Landes bekräftigt die POST Luxembourg Gruppe ihren Willen, sich in Wachstumsbranchen wie ICT und Logistik weiter zu entwickeln.

Mit 379 Neueinstellungen im Jahr 2017, 576 Praktikanten und Studenten, sowie Partnerschaften mit führenden Schulen setzt die POST Luxembourg Gruppe verstärkt auf Profile, die zur Digitalisierung ihrer Aktivitäten beitragen können.

Ausblick 2018

"2018 verspricht ein Jahr voller Herausforderungen zu werden", sagt Claude Strasser. „Um die Aktivitäten des Konzerns finanziell nachhaltig zu gestalten, sind Effizienzsteigerungen und ein gutes Kostenmanagement erforderlich. Die Digitalisierung und Verbesserung des Kundenerlebnisses stehen auch im Jahr 2018 im Mittelpunkt unserer Bemühungen.“

Das Internet der Dinge, welches sich immer mehr zum zukünftigen Sektor der Telekommunikationsbranche entwickelt, die Dienstleistungen im Bereich der Cybersecurity und der Logistik sind alles Geschäftsmöglichkeiten, in denen sich die POST Luxembourg Gruppe entwickeln will.