VIDEO: "Frisbee"-Oflauschter AffärZeie Juncker konnt sech un net vill erënneren

An der Diskussioun mam Untersuchungsriichter konnt sech de fréiere Premier net méi u villes Erënneren, wat am Januar 2007 passéiert war.

Juncker als Zeien (11.07.2017)
Wéi wäit war de fréiere Premier an d'Bild gesat ginn?

De Jean-Claude Juncker ass an der SREL-Affär als Zeie gehéiert ginn, an zwar natierlech am Kapitel Frisbee-Affair. Do solle jo dräi Geheimdéngscht-Leit de Prozess gemaach kréien, well si, illegal, Telefonsgespréicher vum Elektronikfachmann Loris Mariotto enregistréiert hunn.

Mä den Zeie Juncker konnt sech net un ze vill erënneren.

Frisbee Affär Juncker als Zeien / Reportage Nico Graf


Hien hat zimlech grouss Problemer mat senger Memoire.

Mä der Rei no. De Jean-Claude Juncker ass zwee Mol gehéiert ginn. Eng éischte Kéier vun der Police, op Niklosdag 2012. Am Rapport vun der police judiciaire steet net extra vill dran. Wichteg awer: de Premier Juncker huet mam Grand-Duc iwwer den Zeie Beffort geschwat an hien huet och de Grand-Duc iwwer déi faméis cryptéiert CD informéiert, wou e Gespréich drop soll sinn, tëschent hinnen zwee iwwer d'Affär Bommeleeër an den Zeie Beffort.

Zwee an en halleft Joer duerno war de Jean-Claude Juncker net méi Premier mä Kommissiounspresident un der EU an um Hellege Geescht gëtt sech erzielt, et wier nawell guer net einfach gewiescht, dee Bréisseler Här als Zeie bei den Juge d'instruction Nilles ze kréien. Et huet awer geklappt, ënner ongewéinlechen Ëmstänn: Samschdes den 2. Mee 2015, kuerz virun 9 Auer, ass en Auto mat Chauffer an den Haff vum Geriicht gefuer an de Kommissiounspresident ass bei den Ernest Nilles getrëppelt, wou um 8.49 Auer der Zeuge Juncker ausgesot huet. Awer net vill.

Op de 6 Säite Rapport seet hie geschloe siwe Mol „Ich kann mich nicht erinnern.“ De Juge d'instruction wëll mam deemolege ieweschte SREL-Chef den Owend vum 26.1.2007 duerchgoen, wéi se am SREL endlech déi ominéis cryptéiert CD kritt haten an illegal de Loris Mariotto mat engem SREL-Telefon enregistréiert hunn. Stellt sech d' ro, wien hat dat ordonnéiert. De Jean-Claude Juncker an de SREL-Chef Marco Mille haten deen Owend och zwee Mol mateneen telefonéiert. Tëschent juge d'instruction a Jean-Claude Juncker entsteet dësen Dialog:

Der Untersuchungrsrichter: Hat MILLE anlässlich dieses Telefonates bei ihnen die Erlaubnis eingeholt, das/die Telefon(e) vun MARIOTTO zu überwachen:

Der Zeuge: Nein. Die Prozeduren zur Zustimmung einer Telefonüberwachung sind klar und müssen schriftlich erfolgen. Ich habe keine Erinnerung an dieses Telefonat, kann es jedoch nicht ausschließen. In seltensten Fällen ist es vorgekommen, dass ich aus Dringlichkeitsüberlegungen meine mündliche Zustimmung gegeben habe, die schriftliche Bestätigung musste jedoch sofort erfolgen.

Der Untersuchungsrichter: Ich bringe Ihnen zur Kenntnis, dass die Ermittlungen belegen, dass sofort nach Beendigugn ihres ersten Telefonats mit MILLE, beim SREL eine Reihe von Maßnahmen ergriffen wurden, um Telefonüberwachungen betreffend die Person MARIOTTO in die Wege zu leiten. Hat MILLE bei diesem ersten Telefonat in Erwägung gezogen, MARIOTTO mit einem Spezialhandy des SREL zu kontaktieren, um so das Gespräch aufzeichnen zu können?

Der Zeuge: Ich kann mich daran nicht erinnern.

Der Untersuchungsrichter: Um 20.23 Uhr wurden Sie von MILLE ein zweites Mal in diesem Abend telefonisch kontaktiert. Dieses Gespräch dauerte 2 Minuten 50 Sekunden. Können Sie sich noch an den Gegenstand dieses zweiten Telefonats erinnern?

Der Zeuge: Ich kann mich weder an das Telefonat noch an den Gegenstand dieses Telefonats erinner.

Der Untersuchungsrichter: An jenem Abend wurde um 19.40 Uhr MARIOTTO von KEMMER telefonisch kontaktiert. Dieses Telefonat erfolgte mit einem Spezialhandy (Testhandy) des SREL und das Gespräch wurde aufgezeichnet. Diese Gespräch dauerte in etwa 40 Minuten und war mithin gegen 20.20 Uhr beendet. Unmittelbar nach diesem Telefonat, also um 20.23 Uhr kam es wie bereits zuvor erwähnt zwischen ihnen und MILLe zu einem zweiten Telefonat. Hat MILLE Sie bei diesem zweiten Telefonat über das aufgezeichnete Gespräch miat MARIOTTO informiere?

Der Zeuge: Ich kann mich nicht erinnern.

3 Mol noenee kann de Jean-Claude Juncker sech also an dësem Passage net erënneren, wat do telefonéiert a wat wéint der Mariotto-Ecoute ofgemaacht gi war. An do drëms geet et jo och an engem eventuelle Prozess, nämlech drëms, ob d‘SREL-Leit just hirem Chef Juncker gefollegt hunn.

De Juge d'instruction freet géint Enn vum Gespréich nach eng Kéier ganz formell.

Der Untersuchungsrichter: Können wir gemäß ihrer Darstellungen der Sachlage zurückbehalten, dass MILLE lügt, wenn er behauptet Ihre Erlaubnis hätte vorgelegen, um im vollen Umfang eine Telefonüberwachung auf MARIOTTO durchzuführen.

Der Zeuge: Es lag mit Sicherheit keine Genehmigung für eine vollumfängliche Telefonüberwachung vor.

A mat deeër Ausso läit déi penal Responsabilitéit beim Marco Mille a bei de SREL-Leit. Net schéin fir déi.

Äre Commentaire


D'Commentairë gi gelueden, ee Moment w.e.g.!
Sollten se net geluede ginn, hutt der wahrscheinlech een AdBlocker laafen, deen se blockéiert. Dir misst en dann sou astellen, dass en eisen Site net méi komplett blockéiert.