ING44.000 Euro fir Kanner a Jonker am Sambia

Bannent 4 Joer hat d'Bank iwwer Unicef Lëtzebuerg 150.000 Euro fir Kanner a Jonker am Sambia gespent.

Aus dem offizielle Schreiwes:


Seit mehr als 10 Jahren arbeiten ING und UNICEF zusammen, um gemeinsam Kinder und Jugendliche aus benachteiligten Gebieten zu unterstützen. Im Großherzogtum stellt die Bank eine Verbindung zwischen ihren Handlungen, ihren Kunden und der Verwendung ihrer Produkte her, indem sie UNICEF-Luxemburg seit 4 Jahren einen Eurocent für jede Transaktion zahlt, die von ihren Kunden mit deren Visa-Karte von ING durchgeführt wird.


44.000 EUR in 2016!

Am 12. April 2017 hat Colette Dierick, CEO von ING Luxembourg, einen Scheck in Höhe von 44.000 EUR an UNICEF-Luxemburg übergeben für das gemeinsame ING-UNICEF-Programm „Power for Youth“, das Jugendliche aus sechs Ländern, darunter Sambia, unterstützt. Dieses Programm ist der Nachfolger von „Chances for Children“, das den sambischen Kinder 2013 und 2014 eine gute Grundschulbildung ermöglicht hat.

2016 hat ING die Intensivierung der Partnerschaften in den Mittelpunkt gestellt und „U-Report“ unterstützt, eine kostenlose Plattform für die Kommunikation per SMS, die es den jungen Sambiern ermöglicht, ihre Meinung zu sensiblen Themen wie AIDS-Prävention abzugeben und die Entscheidungen der lokalen Behörden zu beeinflussen. Das Ziel ist eine ständige Verbesserung der Qualität dieser Plattform!

Außerdem wurden große Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass die Initiative „Power for Youth“ gut in das neue Programm für Zusammenarbeit 2016-2020 zwischen UNICEF und der sambischen Regierung integriert wurde. Dadurch konnte gewährleistet werden, dass die Aktionen von ING und UNICEF, welche das Ziel haben Jugendliche durch innovative Lernmodelle zu wappnenum sich den Herausforderungen des Lebens zu stellen, auf nationaler sowie auf allen anderen Ebenen unterstützt werden.

Mit den, in 2016, von ING gesammelten Geldern haben die beiden Partner dazu beigetragen, den Jugendlichen des Landes zu ermöglichen, die erforderlichen schulischen und sozialen Kompetenzen zu erwerben, um mit den alltäglichen Problemen des Lebens auf verantwortliche Weise und ganz selbstständig umzugehen, während sie gleichzeitig von ihren Eltern, der Gemeinschaft, aber auch den amtierenden Politikern und den sozialen Diensten unterstützt werden.