Skispringerin Althaus gelingt Doppelschlag in Premanon

Katharina Althaus gewinnt in Premanon vor Maren Lundby© PIXATHLON/SID

Skispringerin Katharina Althaus hat im französischen Premanon ihren zweiten Weltcupsieg binnen 24 Stunden gefeiert und wird damit immer mehr zur Überfliegerin des WM-Winters. Die 22-Jährige aus Oberstdorf setzte sich am Sonntag überlegen vor Norwegens Olympiasiegerin Maren Lundby durch und baute mit ihrem dritten Saisonerfolg in Serie die Führung im Gesamtweltcup aus.

"Jetzt, wo es so gut läuft, ist es einfacher", sagte Althaus im ZDF: "Man kann sich leichte Fehler erlauben und es funktioniert trotzdem. Ich bin total happy." Bundestrainer Andreas Bauer meinte: "Katharina hat sich in einen Lauf gesprungen. Sie nimmt das Gelbe Trikot völlig zurecht über Weihnachten nach Hause."

Die Olympiazweite Althaus kam bei ihrem siebten Karriere-Erfolg mit 85,0 sowie 88,5 m auf 249,6 Punkte und lag deutlich vor Lundby (235,5) sowie der japanischen Weltcup-Rekordsiegerin Sara Takanashi (233,3). Mit 400 Punkten führt Althaus in der Gesamtwertung klar vor Lundby (278) und hat in diesem Winter beste Chancen, als erste Deutsche die Kristallkugel zu gewinnen.

Vier der bisherigen fünf Saisonwettkämpfe haben damit die deutschen Springerinnen gewonnen. Den Auftakt in Lillehammer hatte Juliane Seyfarth (Ruhla) für sich entschieden, die am Sonntag in Premanon mit Platz sieben zweitbeste DSV-Starterin war.

Auf der Schanzenanlage Les Tuffes im französischen Jura, die für die Olympischen Jugendspiele 2020 umgebaut worden war und nun ihre Weltcup-Premiere erlebte, belegte Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) nach Rang sieben am Sonntag nur Platz 15 im zweiten Springen und musste damit einen Rückschlag hinnehmen.

Der Frauen-Weltcup macht nun eine vierwöchige "Winterpause", erst am 12. Januar geht es in Sapporo weiter.