VolleyballChris Zuidberg wiesselt bei Bühl

Et ass d'Nouvelle, dass de Chris Zuidberg an déi däitsch Bundesliga bei d'Schwarzwald-Volleys Bühl wiesselt.

© Chris Zuidberg
Chris Zuidberg wiesselt bei Bühl / Reportage Lynn Kayser



Am Volleyball zitt et nom Gilles Braas elo och de Chris Zuidberg an déi däitsch Bundesliga. Nodeems dem Lëtzebuerger säi Kontrakt bei Tours a Frankräich op en Enn gaangen ass, spillt hien déi nächst Saison fir d'Schwarzwald-Volleys Bühl. Sou richteg lass geet et fir de Lëtzebuerger awer eréischt am Januar beim neie Veräin.

De Chris Zuidberg wëllt sech an Zukunft komplett op de Volleyball konzentréieren, dofir mécht hien am September d'Grondausbildung bei der Arméi fir dann an den Elitekader vun der Sportsektioun vun der Arméi opgeholl ze ginn. Beim neie Veräin zu Bühl mécht hien elo schonn d'Preparatioun bis Ufank September mat, esou richteg lass geet et dann am Januar. Dass et um Enn zum Wiessel bei Bühl komm ass huet och mat de gudde Kontakter vun der Federatioun ze dinn, sou de Chris Zuidberg.

D'Grondausbildung bei der Arméi dauert 16 Wochen, de Chris Zuidberg hofft während där Zäit net ze vill vu sengem Leeschtungsverméigen ze verléieren.

Am Januar kënnt dann de Wiessel bei Bühl, dass de Chris Zuidberg matten an der Saison eréischt esou richteg bei de Veräin stéisst, ass sécherlech net optimal, mä doduerch, dass hien d'Preparatioun elo scho mat mécht, kennt hien da schonn d'Equipe an léiert d'Strukture vu Bühl kennen.

En Donneschdeg geet et fir den 22 Joer ale Volleyball schonn emol a Richtung Bühl, e Freideg steet den éischten Training mat der neier Equipe um Programm. Vum Training hier gesäit de Lëtzebuerger Nationalspiller Gemeinsamkeete mat Frankräich. Am Dag ginn et zwou Trainingsunitéiten an an der Preparatioun spillt och de Kraafttraining eng wichteg Roll.

Fir de Chris Zuidberg geet et an der Saison virun allem drëm Erfahrungen ze sammelen, sech weider ze entwécklen an sech an der Equipe ze etabléieren. Och déi Lëtzebuerger Nationalequipe dierft vun dësem Wiessel profitéieren. Nieft dem Chris Zuidberg, dem Gilles Braas an dem Kamil Rychlicki trainéieren elo 3 Lëtzebuerger Volleyballspiller ënnert professionelle Konditiounen.

De Chris Zuidberg hei ganz riets am Bild mat der Nummer 14.© afp


Schreiwes vum Veräin Schwarzwald-Volleys Bühl:

Die Wilden 13 - Bisons schnappen sich Luxemburger Mittelblocker Chris Zuidberg

Der Bison an sich ist ein ruhiges Wesen: Er schiebt sich gemütlich über die Weide und holt sich gemächlich ein Grasbüschel nach dem anderen, denn die laufen dem Bison nicht davon. Manchmal wird aber der Bison zum Tier und schnappt ganz plötzlich zu, unvermutet und dann lässt er nicht mehr los. So geschehen im Fall des 22jährigen Luxemburger Chris Zuidberg, der sich den weiteren 12 Bisons diese Woche angeschlossen hat.

Zuidberg wechselte vor zwei Jahren vom Heimatverein VC Lorentzweiler nach Tours in Frankreich und schrieb als Luxemburger in der zweiten Saison Geschichte: Als erster Spieler des europäischen Großherzogtums  gewann der Nationalspieler mit den Franzosen den europäischen CEV-Pokal gegen die Italiener aus Trentino. Die Freude bei der Mannschaft und natürlich bei Zuidberg war übergroß, dennoch blieb die bittere Note, von Tours nicht weiter verpflichtet worden zu sein.
Zuidberg stellte sich der Herausforderung, kehrte in diesem Sommer nach Luxemburg zurück und schrieb sich dort in die Sportarmee ein. Parallel nahm Burkhard Disch, Technischer Direktor des Luxemburger Volleyballverbandes , mit Ruben Wolochin Kontakt auf. Alle schienen sich auf einen gemütlichen Verlauf eingestellt zu haben und dann ging es doch sehr schnell.
Manohar Faupel, Geschäftsführer der Bisons: "Auf einmal kam die Anfrage, ob wir Chris in unserem Kader einplanen können. Der Kader war mit 12 Spielern besetzt, das Budget war nicht da, die Wohnung auch nicht, aber wir wollten ihn haben. Wir haben dann Chris persönlich in Bühl getroffen, wo im persönlichen Gespräch einen wirklich sehr guten Eindruck hinterlassen hat."

Damit wurde das Ganze zum Flipperspiel: Zwischen Sportarmee, Luxemburger Verband, dem Heimatverein Lorentzweiler und den Volleyball-Bisons wurde die causa Zuidberg wie ein Kugel hin und her geschossen. Nachdem alle Parteien sich einig waren, stand nur noch die Formalia "Sporttest"einer möglichen Verpflichtung in Bühl im Weg. Aber Zuidberg überzeugte auch hier durch Bestleistungen, was eigentlich keine Überraschung sein sollte. Dennoch, die Erleichterung ist dem jungen Luxemburger anzumerken: "Nach 2 Jahren Volleyball in Frankreich bin ich froh, wieder einen Wechsel in Sprache und Szenerie machen zu können und neues Gebiet auf dem Spielfeld sowie abseits vom Volleyball erkunden zu können. Bühl passt da sehr gut zu meinen persönlichen Zielen und und dem Einstieg als Sportsoldat in Luxemburg. Sehr wertvoll ist auch, dass ich wieder näher an Freunden und Familie sein kann. Ich freue mich auf eine erfolgreiche Saison!"

Auch Burkhard Disch, Technischer Direktor und langjähriger Betreuer von Chris, zeigt sich sehr zufrieden: "Es ist uns gelungen für einen weiteren FLVB-Nationalspieler professionellste Bedingungen zu schaffen. Chris wird in den kommenden vier Monaten die Grundausbildung bei der Sportarmee Luxemburgs absolvieren. Parallel zu dieser Ausbildung wird Chris für seinen Heimatverein VC Lorentzweiler und in Absprache mit dem Nationaltrainer Dieter Scholl ein individuelles Trainingsprogramm absolvieren und bis Ende Dezember aktiv in Luxemburg spielen. Ab dem 1. Januar 2018 steht Chris bis zum Ende der Saison 2017/18 unter Vertrag bei den Volleyball-Bisons in Bühl. Wir sind  sehr dankbar, dass sie Chris in  diesem Übergangsjahr, in dem neben der sportlichen vor allem die berufliche  Ausbildung im Vordergrund steht, die Chance geben, auf höchsten Niveau zu trainieren und zu spielen. Für Chris muss das Ziel sein, sich in diesem Jahr zu beweisen und zu einem festen Spieler in Bühl heranzuwachsen; damit stünde das duale Ausbildungsgerüst für die kommenden Jahre fest.
Für das Nationalteam Luxemburg bedeutet dies einen weiteren, stabilisierenden Faktor, denn mit Chris Zuidberg haben wir nun den dritten Spieler neben Kamil Rychlicki und Gilles Braas auf höchstem Niveau platziert. Diese Quote beweist, wie gut und professionell wir in Luxemburg ausbilden und dies wird auch für viele Jugendliche ein Ansporn sein, ähnliche Wege einzuschlagen."

Zuidberg wird am Freitag zum ersten offiziellen Meeting in Bühl eintreffen und dann täglich bis Anfang September mit den Bisons trainieren. Danach absolviert er seine Grundausbildung bei der Armee in Luxemburg, was wiederum die Verantwortlichen des VC Lorentzweiler freuen dürfte. Bis Ende Dezember spielt der Mittelblocker für seinen Heimatverein und wechselt dann endgültig zum 01.01. in die Volleyball Bundesliga und damit ins Badische. "Man kann nicht sagen, dass Chris sich den leichtesten Weg ausgesucht hat, das gefällt mir. Wir werden mit ihm noch viel Erfolg und Spaß haben." so Chefcoach Ruben Wolochin über seinen neuen Spieler.
Und Spaß versteht der blonde Hüne allemals: als Vorstellungsfoto schickte er zu Wochenbeginn ein Bild aus dem heimischen Vorgarten seiner Eltern, wo er schwitzend mit Heckenschere und Hacke bewaffnet das Unkraut rausrupfte. Also steckt doch ein wahrer Bison in ihm, wenn auch keiner der gemütlichen Art.

Äre Commentaire


D'Commentairë gi gelueden, ee Moment w.e.g.!
Sollten se net geluede ginn, hutt der wahrscheinlech een AdBlocker laafen, deen se blockéiert. Dir misst en dann sou astellen, dass en eisen Site net méi komplett blockéiert.