E Samschdeg den Owend krut de Schauspiller André Jung zu Bensheim e Präis fir seng schauspilleresch Leeschtungen, ënner anerem am Superjhemp iwwerreecht.

De mat 10.000 Euro dotéierte Präis goung fir eng éischte Kéier un e Lëtzebuerger. Den Eysoldt-Ring ass ee vun de bedeitendsten Theaterpräisser am däitschsproochege Raum. D'Jury huet hien als Zauberer vum Wuert a Gesten an erstaunlechste Bühnekënschtler eiser Zäit gelueft.

De Präis gëtt zanter 1986 all Joer verginn. Zu den Laureate gehéieren ënner anerem de Klaus Maria Brandauer, Cornelia Froboess, Corinna Harfouch, Nina Hoss, Ulrich Mühe und zuletzt Sophie Rois.

© Stadt Bensheim

 Schreiwes

Wie die Jury am 21.12.2018 bekannt gab, ist der Träger des Eysoldtrings 2018 André Jung.

Die Jury unter dem Vorsitz von Barbara Frey mit Rita Thiele und Wolfram Koch, hat am 21. Dezember ihre Entscheidung bekannt gegeben. Der Gertrud-Eysoldt-Ring 2018 geht an André Jung.

Die Begründung:

„Der luxemburgische Schauspieler André Jung, der zuletzt in Werner Düggelins Zürcher Inszenierung von ‚Lenz‘ als Erzähler mit grösster Sensibilität den unendlichen Kosmos von Georg Büchners Sprache auslotete, ist einer der feinsinnigsten, radikalsten und erstaunlichsten Bühnenkünstler unserer Zeit. Seine Gesamtleistung als Protagonist und als überzeugter Ensemblespieler über mehrere Jahrzehnte an grossen Häusern und in freien Produktionen ist unvergleichlich. Er ist ein Zauberer des Wortes und der Gesten, ein Meister der Unmittelbarkeit. Er kennt keinerlei Eitelkeit, ist immer Spieler und Jongleur, aber auch Wanderer am Abgrund.“