Fir de Weekend vun den "oppe Kierchen" gëtt et op ville Plazen en extrae Programm. Op aneren ass een einfach invitéiert, luussen ze goen.

43 Kierche maachen dëst Joer mat an hir Dieren op. D'Thema 2019 ass: Emotiounen.

D'Kierchen an dësen Uertschafte sinn op (Infoen och op cathol.lu):

Bartringen (Sa: 10-19; So: 9-18), Baschleiden (Sa und So: 14-21), Bollendorf-Brück (Sa und So: 10-18), Bondorf* (So: 14-18), Budler* (So: 14-18), Buschrodt* (Sa und So: 9-19), Clerf (Sa und So: 9-18.30), Dalheim* (Sa und So: 8-20), Differdingen (Sa und So: 10-18), Echternach Basilika (Sa und So: 9-18), Echternach Peter-und-Paul-Kirche (Sa und So: 12-17), Echternach Muttergotteskapelle (Sa und So: 8-18), Esch/Alzette Neoapostolische Kirche (So: 9.30-15), Esch/Alzette St-Joseph (Sa und So: 9-18), Everlingen (Sa: 10-17; So: 10-19), Girsterklaus* (Sa und So: 10-18), Heffingen (Sa: 9-20; So: 11-20), Hobscheid* (Sa: 14-19; So: 10-19), Hostert (Niederanven)* (So: 15-18), Insenborn (Sa und So: 10-18), Junglinster (Sa und So: 10-18), Koerich (Sa und So: 14-19), Lieler (Sa und So: 8-18), Lüllingen (So: 14-22), Luxemburg-Glacis (Sa: 9.30-19.15; So: 9.30-20.30), Luxemburg-Limpertsberg* (So: 14-18), Luxemburg-Zentrum Kathedrale* (Sa und So: 8-18), Luxemburg-Zentrum St-Michel* (Sa und So: 8-18), Monnerich* (So: 14.30-17.30), Munshausen (Sa und So: 10-18), Niederkorn (Sa und So: 10-18), Obereisenbach* (Sa und So: 10-20), Oberkerschen* (Sa und So: 14.30-16.30), Oberkorn (Sa und So: 10-18), Redingen/Attert* (Sa: 9-17; So: 9-19), Schifflingen* (Sa: 14-16.30), Simmern (Sa und So: 8-19), Steinfort (Sa: 14-18; So: 11-18), Stolzemburg* (Sa: 12-21; So: 12-20), Trintingen* (Sa und So: 7-20), Wahl* (Sa und So: 9-19), Waldbredimus (Sa und So: 8-18), Welfringen (Sa und So: 8-18)

* Visite-guidéeën

Hei drënner weider Informatiounen an de Programm.

Weider Infoen och op www.oppekierchen.lu

Communiqué

Am 1. und 2. Juni
43 Kirchen nehmen am „Weekend vun den oppene Kierchen" teil
Thema 2019: Emotionen

Die Kirchen spiegeln das Geheimnis des Unsichtbaren. Sie sind geprägt vom Stolz, aber auch der Bescheidenheit vergangener Generationen und vibrieren von der Musik, die hier erklungen hat. In diesen sakralen Räumen wurde Freude und Leid geteilt. Auch Kunstwerke, die Buntglasfenster sowie die gesamte Ausstattung drücken Gefühle aus, von denen die heutigen Besucher sich berühren lassen können.

Am Wochenende der offenen Kirchen öffnen insgesamt 43 Kirchen ihre Pforten, um ihr außergewöhnliches kulturelles Erbe zu präsentieren. Wahlweise können die Besucher an einer geführten Besichtigung teilnehmen oder sich an einer Ausstellung, kleinen und größeren Konzerten und anderen Aufführungen erfreuen.

Das genaue Programm befindet sich auf www.oppekierchen.lu mit einer Karte, auf der alle offenen Kirchen zu finden sind. Man kann sich aber auch ein Programmheft bestellen unter Tel. 44743-340 oder info@ewb.lu .

Highlight des „Weekend vun den oppene Kierchen"

Am Samstag, dem 1. Juni, um 15 Uhr findet eine geführte Besichtigung mit Alex Langini, Diözesankonservator, in der Kirche zum Hl. Dionysius in Oberkerschen, L-4923 Hautcharage, rue de l'Église (Uewerkäerjeng) statt.

Der Name der beiden Kerschen-Orte verweist auf einen keltischen Ursprung. Auch der Kirchenpatron Dionysius lässt eine frühe Gründung der ehemaligen Pfarrei vermuten. Dieser Märtyrer war nämlich im III. Jahrhundert Bischof von Paris.

Die heutige Kirche wurde ab 1740 in einem schlichten ländlichen Barockstil erbaut. Der 1744 errichtete Turm erhielt seine Zwiebelbekrönung erst zwei Jahrhunderte später. Im Gegensatz zur bescheidenen Architektur ist der Innenraum ausgesprochen reich gestaltet. Die ab 1745 hergestellten Altäre, die Kanzel und die Vertäfelung schaffen einen festlichen Rahmen für feierliche Gottesdienste. Den Idealen des Reformkonzils von Trient entsprechend, sollen Bilder und Skulpturen die Gläubigen belehren, erfreuen und bewegen.

Besondere Veranstaltungen am „Weekend vun den oppene Kierchen"

Dieses Jahr finden neben dem Highlight in Oberkerschen (Uewerkäerjeng) und zahlreichen Kirchenführungen, eine Reihe von Konzerten und besonderen Veranstaltungen in mehreren Kirchen statt:

In der Kirche von Bartringen bieten die Nachwuchsorganisten samstags und sonntags nachmittags von 14 bis 18 Uhr eine Darbietung ihres Könnens.

In der Kirche von Bollendorf-Brück findet sonntags um 17:00 Uhr ein Konzert des Mandolinenorchesters La Lyre statt.

In der Kapelle zu den 14 Nothelfern in Budler ist sonntags um 15:30 Uhr eine Lesung mit dem Autor Alain Atten aus seinem Buch "Alle véierzéin". Anschließend findet um 16:30 Uhr offenes Singen statt.

In der Kirche von Everlingen findet sonntags um 17:00 Uhr ein Konzert des "Éislecker Gospelchouer" im Rahmen der 250-Jahr-Feier der Kirche von Everlingen statt.

In der Kirche von Hostert (Niederanven) findet sonntags um 16 Uhr ein Orgelkonzert mit Stefan Dorneanu mit anschließendem offenem Singen statt.

In der Kirche von Insenborn findet sonntags um 16:00 Uhr ein Improvisationskonzert mit der Cellistin Annemie Osborne zum Sonnengesang des Heiligen Franziskus (dargestellt in den Buntglasfenstern der Kirche) statt.

In der Kirche von Stolzemburg findet samstags um 19:30 Uhr ein Orgelkonzert von Maurice Clement, Titularorganist der Philharmonie in Luxemburg, mit einer Vorführung der Bildhauerin Marie-Josée Kerschen statt, und am Sonntag um 17:00 Uhr eine meditative Klangkunst (Quiet Flynt Dark Ambient - Mono-Drone) mit mittelalterlichen Instrumenten und modernen elektronischen Tönen.

Zwischen den Kirchen von Wahl und Buschrodt gibt es die Möglichkeit sich samstags oder sonntags ab 8 Uhr einer thematischen Wanderung entlang der Wegkreuze und Kapellen anzuschließen.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos und ohne Reservierung.

Organisation: ErwuesseBildung, mit der Unterstützung des „Service communication et presse de l'Église catholique à Luxembourg"

Oppe Kierchen" in Luxemburg

Zahlreich sind die Kirchen in Luxemburg, die das ganze Jahr über geöffnet haben und Besucher empfangen. Außerdem befinden sich 14 Kirchen in Luxemburg im Netzwerk der offenen Kirchen, welches in Belgien seinen Ursprung fand und dort bereits ins 12. Jahr geht. In Luxemburg sind dies die Kirchen von Echternach (Basilika, Pierre-et-Paul und die Muttergotteskapelle) und Luxemburg-Stadt (die Kathedrale und Saint-Michel), sowie die Kirchen von Clerf, Lieler, Munshausen, Junglinster, Wahl und Buschrodt.

Dieses Jahr neu im Netzwerk sind die Kirche Saint-Joseph von Esch-Alzette sowie die Kirchen von Simmern und Insenborn. Mit ihrem Angebot richten sie sich an alle Menschen (sowohl Einheimische als auch Touristen), die eine Pause im Alltag einlegen möchten, um die besondere Atmosphäre eines sakralen Gebäudes zu genießen. Die Öffnungszeiten sowie herausragende Merkmale dieser Kirchen (mit Fotos, Lageplan und Geolokalisation) sind zu erfahren bei www.oppekierchen.lu.