Was ist Typ-2-Diabetes?


Bei Typ-2-Diabetes handelt es sich um einen Diabetes mellitus, der durch eine herabgesetzte Insulinsensitivität gekennzeichnet ist.

Zu Beginn der Erkrankung bildet die Bauchspeicheldrüse als Reaktion auf die erhöhten Blutzuckerwerte immer mehr Insulin, bis zur Erschöpfung. Da die Zellen nicht „richtig“ darauf ansprechen, steigt der Blutzuckerspiegel weiter an.

Aufgrund dieser Insulinresistenz weist der Patient im Blut erhöhte Insulinwerte und erhöhte Glukosewerte zugleich auf.

Wenn die Krankheit fortschreitet, kann sich infolge der chronischen Erschöpfung der Bauchspeicheldrüse ein absoluter Insulinmangel einstellen.

Früher wurde der Typ-2-Diabetes als „Erwachsenendiabetes“ oder „nichtinsulinabhängiger Diabetes“ bezeichnet. Heute betrifft er immer mehr junge Erwachsene und sogar Jugendliche. Unter Umständen kann sich nach einiger Zeit eine Insulintherapie als erforderlich erweisen.