Diabetes ist eine fortschreitende Erkrankung, die eine ausgewogene Ernährung im Alltag erfordert.

Unabhängig davon, von welcher Diabetesform Sie betroffen sind, hilft Ihnen die Ernährungsberatung, eine angemessene Nährstoffzufuhr zu gewährleisten, ihre Ernährungsgewohnheiten zu korrigieren und, falls erforderlich, das Übergewicht zu verringern.

Fett


Die Nahrungsmittel, die viel davon enthalten, sind zwar sehr energiereich, gewährleisten aber die Verwertbarkeit fettlöslicher Vitamine (Vitamin A, D, E und K). Diese sind insbesondere wichtig für das Sehvermögen, den Knochenaufbau, die Stärkung des Immunsystems, die Blutgerinnung usw.

Fettlieferanten:

    • Öl

    • Margarine

    • Butter

    • Ölfrüchte (Walnüsse, Haselnüsse, Cashewnüsse, Mandeln, Pistazien usw.)

Wie beim Eiweiß unterscheidet man zwischen tierischen und pflanzlichen Fetten.

Im Rahmen einer gesunden und ausgewogenen Ernährung wird empfohlen, vorzugsweise pflanzliche Fette zu verwenden (Öl, Margarine usw.).

Vergessen Sie nicht, dass manche Nahrungsmittel versteckte Fette enthalten: Wurst, Eier, Käse, Schokolade, Backwaren, Kekse, Chips usw.

Bei der Verdauung von Fett entstehen Fettsäuren. Es gibt essentielle Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6), die der Körper nicht selbst herstellen kann. Deshalb müssen sie über die Ernährung zugeführt werden. Sie sind unverzichtbar für die einwandfreie Entwicklung des Nervensystems und des Gehirns sowie für die Stärkung des Immunsystems. Bei Diabetes ist es besonders wichtig, eine ausreichende Zufuhr an essentiellen Fettsäuren (Omega 3 und Omega 6) zu gewährleisten.

Lieferanten essentieller Fettsäuren:

    • fetthaltiger Fisch (Lachs, Sardinen, Makrelen usw.)

    • Weizenkeimöl

    • Walnussöl

    • Sojaöl

    • Maiskeimöl

Ballaststoffe


Sie liefern wenig Energie (2 kcal), dürfen aber auf einem gesunden und ausgewogenen Speiseplan nicht fehlen. Ballaststoffe wirken sich eher ausgleichend auf den Blutzuckerwert aus. Sie fördern die Darmtätigkeit, erhöhen die Sättigung, verlangsamen den Verdauungsprozess und hemmen den Anstieg des Blutzuckerwertes.

Ballaststoff-Lieferanten

    • Gemüse

    • Vollkornbrot

    • Vollkornnudeln, Vollkornreis

    • Obst

Die schützenden Nährstoffe: Mineralstoffe und Vitamine 


Selbst in geringen Mengen sind Mineralsalze, Spurenelemente und Vitamine für bestimmte Funktionen des Organismus von entscheidender Bedeutung (einwandfreier Knochenzustand, einwandfreie Funktion des Nervensystems, Erythrozyten-Bildung, Stärkung des Immunsystems usw.).

Diese Nährstoffe liefern keine Energie.

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ermöglicht Ihnen die Gewährleistung der empfohlenen Zufuhr an Mineralstoffen und Vitaminen.