Die Gesellschaft befindet sich am Scheidepunkt zwischen Wissenschaft und Verschwörungstheorie. Seit je her musste die Wissenschaft für seine Anerkennung arbeiten. Seit je her stieß die Wissenschaft gegen Widerstand. Immer wieder mussten Wissenschaftler sich rechtfertigen, dass ihre Erkenntnisse der Wahrheit entsprachen. Wo noch früher der Widerstand von der Macht der Kirche ausgeübt wurde, so wird dies heute über Soziale Medien betrieben.

Kein Tag vergeht an dem die Wissenschaft oder Wissenschaftler an den Pranger gestellt werden, da diese angeblich der Menschheit schaden wollen oder aus Habgier profitieren wollen. Vor der Pandemie geschah dies im kleinen Kreis und niemand hat sich darum gekümmert, da es die meisten belustigt hat zu sehen, dass die Leute im Internet darüber debattieren ob die Erde flach sei. Doch seit der Pandemie haben sich die falsch Informationen schlagartig verbreitet. Auf einmal wollte jeder sich als Hobby Wissenschaftler versuchen und haben nach einer 10-minütigen Recherche den erst besten Artikel gepostet welche sie fanden.

Auf einmal war jeder Bürger ein aufgeklärter Experte im Fach der Biologie. Doch bei genauerem Betrachten sieht man, dass diese Leute auch nicht mehr verstehen als den Text den sie im Artikel gelesen haben. In den 2 Jahren der Pandemie habe ich etliche Artikel auf den Sozialen Medien gelesen, welche vor der Gefahr von messenger Ribonukleinsäuren (mRNS) Impfstoffen gewarnt haben. Jedoch habe ich nicht einmal eine seriöse wissenschaftliche Publikation auf den Sozialen Medien gesehen über die Diskutiert wurde. Deshalb stellt sich mir die Frage, sollte man wirklich seine Meinung oder Scheinwissen teilen, wenn man eigentlich keine Ahnung von dem Thema hat?

Das Grundproblem der Gesellschaft liegt daran, dass Wissen und Meinung gleichgesetzt werden. Dies ist aber nicht der Fall. Die Wissenschaft übermittelt Wissen aber keine Meinung. Natürlich sollte man nicht alles für bare Münze nehmen in der Wissenschaft. Dies ist vielleicht der Allgemein Bevölkerung nicht bekannt aber bevor eine Studie publiziert wird bei einer seriösen Quelle wird diese sehr Gründlich überprüft auf dessen Inhalt und Glaubhaftigkeit. Dabei kommt noch hinzu, dass nicht jede Publikation sofort als endgültiges Wissen angesehen wird, sondern wird dann gründlich hinterfragt und überprüft.

Es ist vollkommen natürlich Angst zu haben bei neuen Ansätzen in der Wissenschaft, dies liegt in der Natur des Menschen. Stellen sie sich selbst die Frage wie damals die Menschen sich gefühlt haben als das Automobil erfunden wurde oder als das die ersten elektrischen Geräte erfunden wurden und diese Dinge gehören heute zu unserem normalen Alltag. Ein Alltag der ohne diese Erfindungen nicht mehr möglich wäre.

Die Wissenschaft hatte auch ihre Schattenseiten aber bedenken Sie eine Sache! Hat die Wissenschaft und der technische Fortschritt Sie je geschadet? Wir versuchen nur der Menschheit zu helfen und sie voran zu bringen. Ich kann mir ganz gut vorstellen, dass Sie alle einen Moment im Leben hatten wo sie Dankbar waren, dass wir so fortgeschritten sind in der Medizin und Technik. Einige von euch hatten sicherlich fast einen geliebten Menschen verloren und doch konnte er durch den Fortschritt gerettet werden.

mRNS Impfstoffe klingen furchteinflößend und ja, sie Sorgen dafür das einige Zellen absterben. Aber da kann ich sie gerne beruhigen indem ich ihnen sage, dass der Körper diese Zellen regenerieren kann. Zweifeln sie ruhig an der Handhabung der Pandemie, zweifeln sie aber nicht an der Wissenschaft. Hinterfragen Sie nur diese. Ich hoffe, dass eines Tages wir alle an einen gemeinsamen Strang ziehen und der Wissenschaft den Weg bereiten in eine gute Zukunft, nicht nur für uns, sondern für die kommenden Generationen.

Maurice Crick

Luxemburg