... mal abseits seiner Pläne war die Menschheit glauben lassen, dass es ihn nicht gäbe

Aus dem Leben eines Menschen, der gerade sicherlich dasselbe durchmacht, wie viele andere auch.

Gar nicht so lange her, und doch so fern, es war eine laue Nacht, waren wir Unterwegs. Ein paar Jungs, deren Leben so unbekümmert war, dass alles andere fast egal zu sein schien. Hätte vor 2 Jahren jemand uns erzählt, es wäre der letzte Tag ohne Sorgen gewesen, jeder von uns hätte es bis zum letzten Atemzug genossen. Vor 2 Jahren dann der Schock, sollen wir uns zum Schutz zu Hause einsperren. 2 Jahre voller Qualen, viele Leute trauern, viele geliebte Menschen verließen uns, jede Menge Existenzen sind in sich zusammengebrochen, nur noch Staub übrig.

Stück für Stück, zurück zur Normalität mit ganz viel Geduld.

Immobilien sind für uns, schon länger, ein fast unerreichbarer Traum. Für viele, aus der Traum vom Eigenheim.

2 Jahre danach, also genau jetzt. Die Normalität scheint zum Greifen nah, die meisten Einschränkungen werden zurückgezogen, auch dank der vielen Menschen die sich freiwillig Impfen ließen, glaubt jemand er könnte Gott spielen. Eine Person entscheidet über das Leben oder den Tod von Millionen. Der Diktator lässt die Maske fallen. Jemand spielt Krieg, vor unserer Haustür. Der Krieg ist zurück in Europa, und nimmt vielen die lange aufgebaute Existenz, und noch mehreren den Schlaf. Wir sind einen Knopfdruck entfernt, von der größten Katastrophe der Weltgeschichte.

Wieviel mehr, müssen wir noch durchhalten?

Der größte Trick des Teufels, mal abseits seiner Pläne, war die Menschheit glauben lassen, dass es ihn nicht gäbe.

Andy Spoo