Vun engem "schlecht Witz" schwätzt de Mouveco, déi déi versprachen a komplett Renaturéierungen vun der Diddelenger Bach vermëssen.

AUDIO: Containerterminal / Reportage Ben Frin

Um Freideg gouf deen neie Logistikzenter vun den CFL offiziell ageweit, dëst a Präsens vum Grand-Duc Henri, souwéi dem Infrastrukturminister François Bausch an dem Wirtschaftsminister Etienne Schneider.

Am Mäerz gouf de giganteschen Terminal op enger Fläch vun am ganzen 33 Hektar a Betrib geholl. E besteet aus am ganze véier Gleiser vun all Kéiers 700 Meter Längt, fir Container an nach eemol zwee Gleiser fir d'Camionen ouni Zuchmaschinn opzelueden.

D'Kapassitéit vum neien Terminal gouf am Verglach mat dem ale carrement vervéierfacht an d'Streckennetz gouf ausgebaut Direktioun Nord- an Osteuropa souwéi China. Zwee Joer gouf dru gebaut. De Käschtepunkt läit bei 221 Milliounen Euro.

Besonnesch ervir stécht eng multifunktionell Hal vun iwwer 30.000 Quadratmeter. Et ass zum Beispill Plaz fir net manner wéi 46.000 Paletten. D'Hal gouf viru genee engem Joer ageweit an ass zanter Januar operationell. Bis d'Joer 2025 sollen eleng an dëser Hal ronn 200 Leit beschäftegt sinn. Ronn 34 Millioune goufen an dëst héichmodernt Lager investéiert.

VIDEO: Wuerenterminal zu Beetebuerg
Bis zu 600.000 Camione pro Joer gi sech um Multimodal vun der CFL zu Beetebuerg erwaart.

Kritik kënnt vum Mouveco

Déi lokal Sektioun vum Mouvement Ecologique ass net sou begeeschtert, deemno wär op dëser Plaz vill ze vill Buedem versigelt ginn, ouni sech un déi versprache Kompensatiounsmoossnamen ze halen. Wa vun enger kompletter Renaturéierung vun der Diddelenger Baach geschwat gëtt, esou wär dat e schlechte Witz.

Extrait Jean-Jacques Muller
Kritik um Megaprojet Containerland kënnt vum Mouveco.

E Sonndeg ass eng grouss Porte-Ouverte um Site vun dem neie Multimodal Terminal tëscht Beetebuerg an Diddeleng ënnert dem Motto "Come to Containerland". Vu moies 9 bis owes 18 Auer kënnen d'Leit eng gratis Visite vun neien Terminal maachen. Umellen muss ee sech awer um Internetsite containerland.lu.

Offiziellt Schreiwes vun den CFL:

Offizielle Einweihung des neuen intermodalen Terminals Bettemburg-Düdelingen

Bettemburg, den 7. Juli 2017 – Die CFL Gruppe hat die offizielle Einweihung des neuen intermodalen Terminals Bettemburg-Düdelingen, im Beisein von S.K.H. Großherzog Henri, Mars Di Bartolomeo, Präsident der Abgeordnetenkammer, Etienne Schneider, Vize-Premier Minister und Minister für Wirtschaft und François Bausch, Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur gefeiert. Die neue multimodale Plattform positioniert sich als europäischer Logistikhub, der die luxemburgische Industrie mit den wichtigsten Häfen und den Wirtschaftszentren verbindet.
Zunächst eröffnete Herr Waringo, Präsident des CFL Verwaltungsrates die Zeremonie indem er Seine Königliche Hoheit, sowie die Gäste herzlich willkommen hieß. Er stellte den 350 Gästen eine Retrospektive über die Entwicklung der Frachtaktivitäten der CFL vor und deren politischen Rahmen.
Herr Marc Wengler, Generaldirektor der CFL, präsentierte die gegenwärtige Situation und die Perspektiven der Frachtaktivitäten. Er unterstrich unter anderem auch die Vorteile alternativer Transportarten, um die CO2 Emissionen zu reduzieren. Der Schienentransport stößt zum Beispiel siebenmal weniger CO2 aus als der Straßentransport.
Herr François Bausch betonte in seiner Rede: „Mit den Möglichkeiten, die die neue multimodale Plattform Luxemburg bietet, können wir in Europa eine Vorreiterrolle einnehmen. Wir haben in Luxemburg einen anderen Ansatz für die Zukunft indem wir nicht auf die Gigaliner setzen sondern auf die Verlagerung des Warentransportes auf die Schiene, ohne damit gegen den Straßentransport zu arbeiten sondern zusammen mit dem Straßentransport und dem Flusstransport.
Herr Etienne Schneider hat ebenfalls das Wort ergriffen: „Mit dem intermodalen Terminal der CFL multimodal verfügt Luxemburg über eine weitere moderne Infrastruktur die zu unserem Ruf als leistungsstarke Logistikplattform beiträgt. Die wirtschaftliche Entwicklung des Großherzogtums und seine Attraktivität für industrielle Investitionen werden vom Angebot nachhaltiger Logistikdienstleistungen mit hohem Mehrwert unterstützt. Diese sind in der Tat unabdingbar für die industriellen Unternehmen die hier im Land sesshaft sind. Der intermodale Terminal ermöglicht ihnen, stärker auf den Schienentransport zu setzen.„
Seine Königliche Hoheit Großherzog Henri hat das Einweihungsband durchgeschnitten, in Anwesenheit der Persönlichkeiten und der Generaldirektion der CFL. Danach haben alle Gäste an einer interessanten Besichtigung des neuen Terminals teilgenommen. Abschließend haben sie die Ausstellung Village Métiers besucht, wo die verschiedenen Berufe der CFL Gruppe didaktisch vorstellt werden.
Der neue Terminal hat eine Gesamtoberfläche von 33 ha, 4 Kombi-Gleise und 2 Plattformen der Autobahn auf Schienen à 700 Meter. Damit war dies die größte Einzelbaustelle in Luxemburg.
Nach einer Arbeitsdauer von 2,5 Jahren ist der intermodale Terminal heute bereit die Herausforderung des Modaltransfers und der Förderung des Kombitransportes in Europa aufzunehmen. Mit seiner idealen geografischen Lage und seinem leistungsfähigen Kombizug-
Netz ermöglicht dieser Hub die Konsolidierung der multimodalen Transportflüsse in Europa und darüber hinaus.
Dies entspricht dem nationalen Willen, den Logistik-Sektor weiter zu entwickeln.
Auf die offizielle Eröffnung folgt eine Porte Ouverte am Sonntag 9. Juli, um der breiten Öffentlichkeit den neuen intermodalen Terminal vorzustellen.