D'Eisebunnsgesellschaft huet en Dënschdeg e Kontrakt mam franséische Produzent Alstom ënnerschriwwen. Geliwwert gëtt tëscht Dezember 2021 an Dezember 2024.

Déi nei Regionalzich aus der Baurei Coradia géifen den techneschen an de qualitativen Ufuerderungen entspriechen, esou d'CFL an enger Matdeelung um Dënschdeg den Owend, an där si och wëssen doen, datt d'Zich aus der Rei 2000 (Z2), déi zanter Ufank den 1990er Joren am Asaz sinn, no an no ersat ginn.

Déi nei Flott besteet aus Zich, déi 80 respektiv 160 Meter laang sinn. D'Zich vun 80 Meter hunn 334 Plazen, déi vun 160 Meter hunn der 692. Doduerch ginn och d'Kapassitéiten an d'Luucht, well bannent de leschte 15 Joer wier d'Auslaaschtung ëm 70 Prozent eropgaangen.

D'Zuel vun de Sëtzplaze vun der CFL-Flott vun aktuell 27.200 klëmmt duerch déi nei Aquisitioun bis 2024 op iwwer 39.100 Plazen.

Déi nei Zich hunn eng Maximalvitess vun 160 km/h a kënnen och um belschen an um franséische Reseau fueren. Si schaffe mat de modernste Sécherheetsstandarden.

Si offréiere Wlan, hunn LED-Luuchten an aus Sécherheetsgrënn och Kameraen. Iwwer de Komfort vum Material schreiwen d'CFL:

Die für die CFL konzipierten Fahrzeuge werden über eine geräumige und gut beleuchtete Innenausstattung zum Lesen und Ausruhen verfügen sowie über Bereiche für Fahrräder und für Personen mit eingeschränkter Mobilität sowie über Toiletten. Die Züge sind mit WLAN und LED-Beleuchtung ausgestattet. Sie bieten einen einfachen Zugang für einen schnellen Passagierfluss und sind mit einem dynamischen Fahrgastinformationssystem ausgestattet. Alle Züge sind mit Sicherheitskameras ausgestattet, um die Sicherheit der Passagiere und des Personals zu verstärken.

Schreiwes vun den CFL

Die CFL hat den Vertrag für ihr neues Rollmaterial unterzeichnet

Luxemburg, 18. Dezember 2018 ‒ Am Dienstag, 18. Dezember 2018, hat die CFL einen Vertrag über den Erwerb ihres zukünftigen Rollmaterials unterzeichnet.

Der französische Hersteller Alstom erhielt den Auftrag für die Lieferung von 34 Hochkapazitäts-Regionalbahnen der Reihe Coradia über einen Gesamtbetrag von über 350 Millionen Euro. Das von Alstom angebotene Rollmaterial entsprach am besten den Qualitäts- und technischen Kriterien der CFL, die im Lastenheft der auf europäischer Ebene veröffentlichten Ausschreibung festgeschrieben waren. Die neue Flotte wird Züge von 80 und 160 Metern Länge umfassen, die von Dezember 2021 bis Dezember
2024 sukzessive ausgeliefert werden.

Dank dieser neuen Triebwagen plant die CFL, die Triebwagen der Baureihe 2000 („Z2"), die seit Anfang der 90er Jahre im Einsatz sind, durch moderne Fahrzeuge zu ersetzen. Somit werden die Kunden einen erhöhten Komfort auf der Fahrt genießen, sowie eine Ausstattung der neuesten Generation.

Gleichzeitig wird die Anschaffung neuer Züge die Kapazität der CFL-Fahrzeugflotte schrittweise erhöhen. Die Kapazitätserweiterung war angesichts des außerordentlichen Wachstums der Fahrgastzahlen an Bord der CFL-Züge notwendig, die in den letzten 15 Jahren um über 70% angestiegen sind. Somit wird die derzeit fast 27.200 Sitzplätze zählende CFL-Flotte bis 2024 insgesamt mehr als 39.100 Sitzplätze erreichen. Pro Zug von 160 Metern Länge werden 692 Sitzplätze zur Verfügung stehen und 334 Sitzplätze pro Zug von 80 Metern Länge. Diese Erweiterung wird es mittelfristig ermöglichen, das jährliche Passagierwachstum von 3 bis 5% zu bewältigen und das Angebot zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der für die Zukunft geplanten großen Infrastrukturprojekte zu erhöhen, zu denen die Neubaustrecke Luxemburg – Bettemburg oder die Modernisierung des Bahnhofs Bettemburg zählen.

Die neuen CFL-Züge gehören zu Alstoms Sortiment an Coradia-Modulzügen, die derzeit in neun europäischen Ländern sowie in Kanada eingesetzt werden. Die Züge, die eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h erreichen können, werden sowohl im nationalen Netz als auch in Belgien und Frankreich zum Einsatz kommen. Die für die CFL konzipierten Fahrzeuge werden über eine geräumige und gut beleuchtete Innenausstattung zum Lesen und Ausruhen verfügen sowie über Bereiche für Fahrräder und für Personen mit eingeschränkter Mobilität sowie über Toiletten. Die Züge sind mit WLAN und LED-Beleuchtung ausgestattet. Sie bieten einen einfachen Zugang für einen schnellen Passagierfluss und sind mit einem dynamischen Fahrgastinformationssystem ausgestattet. Alle Züge sind mit Sicherheitskameras ausgestattet, um die Sicherheit der Passagiere und des Personals zu verstärken. Die Züge entsprechen den höchsten Standards für die Interoperabilität und werden mit den Signalsystemen European Rail Traffic Management System ERTMS (European Train Control System ETCS Level 2 - Baseline 3) ausgestattet werden und mit Transmission Balise Locomotive TBL 1+.