Dëse Weekend hunn déi Lëtzebuerger Entreprisen bei der 14. Editioun vun de Journées Portes Ouvertes nees gewise wat se kënnen a maachen.

Déi 14. Editioun um nationalen Dag vun der oppener Dier war eng Rekordeditioun. Iwwer 31.000 Visiteuren hu sech e Samschdeg an e Sonndeg 38 Betrieber op 52 Plazen ugekuckt. Ënnert dem Slogan "Da ka Lëtzebuerg" hunn d'Betriber zu Lëtzebuerg nees gewise wat se kënnen.

Wousst Dir, dass mir geschwënn hollännesch Banannen aus der Zär kënnen iessen? Deen, dee sech fir Uebst a Geméis intresséiert, krut, wann en e Samschdeg op Elleng bei Altwis koum, e ganze Sasster un Informatiounen aus dem Beräich „Import a Verdeele vu Liewensmëttel“.

Dëse Weekend leeft déi 14. Editioun vun de Portes Ouvertes, wou Lëtzebuerg a seng Entreprisë weisen, wat se kënnen a maachen. D'Famillentraditioun spillt do och dacks eng grouss Roll. E Reportage vum Monique Kater.

VIDEO: 14. Editioun vun de Journées Portes Ouvertes
Dëse Weekend weisen déi Lëtzebuerger Entreprisen nees wat se kënnen a maachen.

Offiziellt Schreiwes

Neue Rekordzahlen:

Nationale Tage der Offenen Tür lockten über 31.000 Besucher in 38 Betriebe an 52 Standorten

Im Herbst 2020 wird es die 15. Auflage geben

Die Nationalen Tage der Offenen Tür („Journées Portes Ouvertes luxembourgeoises") konnten anlässlich der diesjährigen vierzehnten Auflage unter dem Motto „Dat ka Lëtzebuerg" einen außerordentlichen Publikumserfolg verzeichnen: 38 teilnehmende Unternehmen an insgesamt 52 Standorten hatten mehr als 31.000 Besucher angelockt. Neu dieses Jahr war die gemeinsame Teilnahme mehrerer Unternehmen aus einer Aktivitätszone, in der die Besucher sich mit einem Shuttlebus fortbewegen konnten.

In der Hitparade mit den meisten Schaulustigen befanden sich „Atelier Central der CFL" in Luxemburg, „Moulins de Kleinbettingen" in Kleinbettingen, „Kaempff-Kohler" in Niederanven, „Recyclingzentrum SICA" in Kehlen, „Ceratizit" in Mamer und „Grosbusch" in Ellingen.

Die Nationalen Tage der Offenen Tür werden jedes Jahr von der Kommunikationsagentur „brain&more" organisiert und stehen unter der Schirmherrschaft der Generaldirektion für Mittelstand des Wirtschaftsministeriums. Diese Veranstaltung ist die optimale Gelegenheit für Familien, einen Blick hinter die Kulissen von Unternehmen, Organisationen, Werkstätten, Gemeinnützigkeitsorganisationen und Fabriken zu werfen und die verschiedenen Berufe zu entdecken. In den vierzehn Jahren des Bestehens waren es damit insgesamt 278.400 Besucher, die von der Gelegenheit der „Journées Portes Ouvertes" profitierten, um sich ein Bild von der Vielfalt der einheimischen Wirtschaftsunternehmen zu machen.

Der Mittelstandsminister, Lex Delles, unterstützte die Initiative aktiv, indem er am Samstag insgesamt vier Unternehmen in der Gewerbezone „Parc d'Activités Syrdall" besuchte: „Kaempff-Kohler", „Menuiserie Caramuta", „Printing Ossa" und „Marbrerie Bertrand".

Die „Journées Portes Ouvertes" sind nicht nur eine lehrreiche Veranstaltung für die Besucher, sondern auch eine Möglichkeit, den Unternehmen und ihren Mitarbeitern Anerkennung für ihr Know-How entgegenzubringen. Führungskräfte und insbesondere ihr Personal sind stolz darauf, ihre hochwertigen Produkte und Dienstleistungen der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Es ist auch eine Gelegenheit, in entspannter Atmosphäre mit potenziellen zukünftigen Mitarbeitern in Kontakt zu treten.

Angesichts des unverkennbaren Erfolgs wurde bereits eine Neuauflage der Veranstaltung für den kommenden Herbst angekündigt: Die 15. Auflage der „Journées Portes Ouvertes" findet am Wochenende vom 19. und 20. September 2020 statt. Für weitere Informationen zur Anmeldung können Sie sich bereits an den Veranstalter „brain&more" wenden.