Zanter dem 3. Abrëll ginn am Kader vun der nationaler Motorradscampagne landeswäit Policekontrollen duerchgefouert.

Zanter dem Ufank vun der Campagne bis Mëtt Juli huet d'Police ronn 590 Verstéiss festgestallt. Dovu waren der knapp 200 wéinst ze héijer Vitess (gemooss vu fixen a mobille Radaren): 139 Mol 49 Euro, 51 Mol 145 Euro, 16 Mol gouf e Protokoll geschéckt an a 4 Fäll huet missen de Permis agezu ginn.

Ronn 100 Mol gouf et e Protokoll, well den techneschen Zoustand vum Moto net an der Rei war, a 64 Fäll war e Problem mat de Pabeieren, ronn 80 Motocyclisten hate sech falsch geparkt oder waren op der falscher Spuer ënnerwee an et goufen nach emol 60 Protokoller wéinst geféierlechem Fuerverhalen respektiv Iwwerhuelmanöver.

Zu de weidere Verstéiss zielen ënner anerem, wann ee kee Sécherheetsgilet bei sech hat (28 Mol) oder Onreegelméissegkeete beim Helm festgestallt goufen (28 Mol). 4 Permise goufen agezunn, well Motocyclisten alkoholiséiert gefuer sinn.

RTL

© Domingos Oliveira / RTL

Schreiwes vun der Police

Verkehrssicherheitskampagne "Moto" 2021 : Zwischenbilanz Seit dem Auftakt der Motorradsaison im Frühling stehen auch bei der Polizei im Rahmen der nationalen Verkehrssicherheitskampagne "Moto" verstärkt Motorräder im Fokus.

Da Motorradfahrer während der Fahrt durch nur wenige Schutzvorkehrungen geschützt sind, sind sie besonders gefährdet und Unfälle können schwerwiegende Verletzungen zur Folge haben. Um die Anzahl der Unfälle auf luxemburgischen Straßen zu reduzieren und zum Schutz aller Verkehrsteilnehmer sind die polizeilichen Verkehrssicherheitskontrollen von wesentlicher Bedeutung.

Bei den seit dem 03.04.2021 im Rahmen der nationalen Motorradkampagne landesweit durchgeführten Kontrollen steht neben der Geschwindigkeit daher auch besonders der technische Zustand der Bikes im Mittelpunkt. Darüber hinaus werden ebenfalls die Borddokumente kontrolliert.

Resultate :

Seit Beginn der Kampagne wurden bis Mitte Juli rund 590 Verstöße festgestellt.

  • Bei knapp 200 davon handelte es sich um Geschwindigkeitsüberschreitungen (radars fixes & mobiles) : davon 139 x 49 EUR, 51x 145 EUR, 16x Protokollerstellung, 4x Führerscheinentzug vor Ort.
  • Rund 100 gebührenpflichtige Verwarnungen wurden aufgrund des nicht einwandfreien technischen Zustandes des Motorrads ausgestellt.
  • In 64 Fällen wurden Unregelmäßigkeiten bei den Fahrzeugpapieren festgestellt.
  • Rund 80 x Falschparken oder Fahrt auf falscher Spur.
  • 60 gebührenpflichtige Verwarnungen wurden aufgrund von gefährlichem Fahrverhalten oder Überholmanövern ausgestellt.

Zu weiteren festgestellten Verstößen zählen unter anderem die nicht vorhandene Sicherheitsweste (28x) oder Unregelmäßigkeiten betreffend den Motorradhelm (28x).4 Führerscheine wurden eingezogen, da Personen unter übermäßigem Alkoholeinfluss gefahren waren.