Déi meescht Banken zu Lëtzebuerg wëllen hiren Onlinebanking vun 2016 un nach just iwwer den Token vu Luxtrust lafe loossen.

Dat hunn d'Banken um Donneschden op enger Pressekonferenz, a Präsenz vum Wirtschaftsminister Etienne Schneider, annoncéiert.

Vun 2016 u soll d'Identifikatioun just nach mam Token geschéien. Fir eng Rei Banken ass dat déi richteg Léisung fir sécher Transaktiounen am Netz ze garantéieren.

Bis Enn 2015 ginn d'Cliente vun der BGL, der Spuerkeess, der BIL, der Raiffeisebank, der ING an der Post dozou opgeruff fir de klenge Stick, an der Gréisst vun engem Porte-Clé, fir hir Identifikatioun beim Onlinebanking ze benotzen. All déi aner Systemer ginn am Joer drop ofgeschaf.

Fir déi Leit, déi scho mat Luxtrust schaffen, soll näischt änneren. All déi aner Cliente déi Online-Banking notze ginn deemnächst vun hirer Bank kontaktéiert.

Den Token ass gratis an een eenzegen Stick soll all d'Banken déi matmaache couvréieren, dat selwecht gëllt fir guichet.lu a macommune.lu

Audio: Token
VIDEO: Onlinebanking
Vun 2016 un Identifikatioun nach just mam Token

De Communiqué de presse vun de Banken:

Luxemburg, den 19. Juni 2014

 

 

PRESSEMITTEILUNG

 

 

Noch mehr Sicherheit bei Online-Transaktionen

Die wichtigsten Banken am Finanzplatz entscheiden sich für die Verwen-dung des Token, der den Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt wird

 Vor dem Hintergrund des starken Anstiegs der Online-Kriminalität und als Reaktion auf die Empfehlung der Europäischen Zentralbank zu Internetzahlungen, die am 1. Februar 2015 in Kraft tritt, bieten die wichtigsten luxemburgischen Banken (BCEE, BGL BNP Paribas, BIL, ING, POST Luxembourg, Raiffeisen) eine gemeinsame Lösung zur besseren Absicherung ihrer elektronischen Transaktionen an.

Der offizielle Startschuss zu dieser Initiative erfolgte anlässlich einer Pressekonferenz am 19. Juni 2014, an der auch der stellvertretende Premierminister und Wirtschaftsminister Étienne Schneider teilnahm.

Die an dieser Initiative teilnehmenden Banken haben sich für den Einsatz des Token entschieden, der ungefähr so groß ist wie ein Schlüsselanhänger und in Abständen von 30 Sekunden ein jeweils anderes One Time Password generiert. Der Token bietet dem Nutzer ein bisher unerreichtes Maß an Sicherheit sowie eine elektronische Signatur, mit der nachgewiesen wird, dass ausschließlich er selbst und niemand anderes sich unter seinem Namen anmeldet und die jeweilige Internettransaktion vornimmt.

Der zweite Vorteil dieser in Luxemburg einzigartigen Lösung ist die außerordentliche Benutzerfreundlichkeit. Mit einem einzigen Token erhält der Kunde Zugang zu einer Vielzahl von Online-Dienstleistungen, zu denen neben Bankgeschäften (Kontostandsabfragen, Onlinezahlungen, Kauf/Verkauf von Wertpapieren usw) auch administrative Formalitäten auf den Webseiten guichet.lu und macommune.lu in den Bereichen Arbeit, Wohnen, Steuern und Abgaben, Verkehr usw. gehören.

Kunden, die bereits einen Token nutzen, zeigen sich damit sehr zufrieden und verwenden ihn in ihrem Alltag ganz selbstverständlich.

 

BCEE, BGL BNP Paribas, BIL, ING, POST Luxembourg und Raiffeisen setzen sich damit für die aktive und systematische Förderung des Token bei ihren Kunden ein. Nach und nach werden alle Kunden der teilnehmenden Banken, die noch nicht über einen Token verfügen, über ihr Web Banking benachrichtigt und aufgefordert, sich kostenlos ein Exemplar zu bestellen.

Der kostenlos zur Verfügung gestellte Token (oder ein anderes, kostenpflichtiges Luxtrust-Produkt) stellt in Zukunft das Authentifizierungsverfahren für Kunden der teilnehmenden Banken bei Online-Bankgeschäften dar. Jeder Nutzer sollte also das Angebot wahrnehmen, das ihm von seiner Bank zugeschickt wird. Der Versand erfolgt in Etappen, um einen geordneten Ablauf gewährleisten zu können.

Die Kommunikation und der Kundenservice werden ebenfalls von den beteiligten Instituten koordiniert.