Mat deene Sue soll de Bildungs- a Schutzprogramm an der Zentralafrikanescher Republik ënnerstëtzt ginn.

Die Gesellschaft Luxplan, Mitglied der L.S.C. Engineering Group, hat 4000€ an SOS Villages d’Enfants Monde überreicht, um damit das Bildungs- und Schutzprogramm in der Zentralafrikanischen Republik zu unterstützen. Das Engineering-Consulting Unternehmen, das vor 40 Jahren gegründet wurde, bietet seine Dienste heute in verschiedenen Bereichen an - Straßenbau und Versorgungsnetze, Stadtplanung, natürliche Umwelt, Hydrologie, Topographie, 3D Laser-Scanning sowie geografische Informationssysteme.

Am 25. März haben die Direktoren von Luxplan, Myriam Hengesch und Jochen Holletschek, die Direktorin von SOS Villages d’Enfants Monde, Sophie Glesener, sowie die Verantwortliche der Partnerschaften, Anne Schweizer, zu einer sympathischen Schecküberreichung eingeladen. Sophie Glesener bedankte sich herzlich bei Luxplan für ihr Engagement an der Seite der Vereinigung und stellte anschließend die Aktivitäten von SOS Villages d’Enfants Monde sowie das Notfall-Bildungsprogramm in der Zentralafrikanischen Republik vor, dem die 4000€ zugute kommen werden. An die Präsentation, der die Luxplan-Mitarbeiter online folgen konnten, schlossen sich noch eingehende Diskussionen zum Projekt an.

Dieses Wiederherstellungsprojekt, das Ende 2020 in Angriff genommen wurde und Schutz und Bildung vereint, begleitet über 1000 besonders schutzbedürftige Schüler einer öffentlichen Schule in der Nähe der Hauptstadt Bangui. Nach Monaten der Gewalteskalierung und in einer weiterhin angespannten Lage, konnten die Aktivitäten des Projektes langsam wieder aufgenommen werden - in diesem Fall Renovation und Vergrösserung der Schule, Aufbau von Gemeinschaftsstrukturen zum Kinderschutz, psychosoziale Betreuung sowie schulische Unterstützung. Ziel ist es, den Kindern eine hochwertige Bildung in einem sicheren und inklusivem Rahmen zukommen zu lassen.

www.sosve.lu