Et soll jo mëttlerweil gewosst sinn, dass e Sonnebrand net ongeféierlech ass an zu Hautkriibs féiere kann. Enger Etüd vum American Journal of Epidemiology no, kënne souguer 5 Sonnebränn virum 20. Liewensjoer den Hautkriibsrisiko ëm 80% erhéijen. E gudde Sonneschutz ass also elo bei sonnegem Wieder net méi ewech ze denken. Mee wéi kann een tëscht all de Sonnecrèmen dann elo erausfannen, wéi eng déi richteg fir een ass? De Jeff Rossler huet dat nogekuckt.

03/06/2022 Wéi eng Sonnecreme ass di richteg (Internet)

Et muss ee fir d'éischt emol kucken ëm wéi eng UV-Stralen mir eis këmmere musse wa mir eis acrèmen. UV-A-Stralen gi méi déif an d'Haut a kënnen d'Haut méi séier eelze loossen. UV-B-Stralen dréngen net ganz esou déif an d'Haut an a suergen dofir, dass mir schéi brong ginn. Dat kann en zousätzleche Schutz sinn, wa mir richteg oppassen, mee et kann och méi en akute Schued hannerloosse, wann een iwwerdreift. Fir dogéint virzegoen, ginn et an der Reegel 2 Aarte vu Sonneschutz, esou d'Dermatologin Kerstin Kielgast.

Kerstin Kielgast: Bei einem chemischen Sonnenschutz passiert eigentlich Folgendes: Das UV-Licht, das die Haut trifft, wird in der Haut in Wärmeenergie umgewandelt, damit die UV-Stralen die Haut nicht schädigen können. Es läuft eine chemische Reaktion ab. Beim physikalischen Sonnenschutz wirkt der Schutz indem er da ist. Er deckt die Haut zu, wie eine zweite Haut oder wie eine Decke.

Do donieft muss een och oppassen, dass d'Sonnecrème zu der eegener Haut passt.

Kerstin Kielgast: Wenn die Haut sehr hell ist, braucht es einen höheren Lichtschutz. Dazu sollte man auch wählen, welcher Hautschutz zu meiner Haut passt. Wenn meine Haut z.B. schon fettig ist und ich benutze dazu noch eine Creme, die auch sehr fettig ist, kann es natürlich passieren, dass die Creme sich wie eine Decke über die Haut legt und unten drunter wird es richtig warm und es bilden sich diese bekannten Hitzepickel. Viele kennen das auch noch als "Mallorca Akne"

Do dobäi kënnt nach, dass mir gäre mol ze wéineg Sonnecrème benotzen. Eleng fir d'Gesiicht sollt ee schonn en Téiläffel voll Crème benotzen. A soss sollt een och ëmmer drun denken, sech ëmmer erëm nei anzecrèmen.

Kerstin Kielgast: Man darf nicht vergessen, der Sonnenschutz geht verloren durch Reibung, z.B. Sand oder Abtrocknen mit dem Handtuch oder er wird eben vom Wasser weggespült. Man empfiehlt sich alle 2 Stunden neu einzucremen, wenn man am Strand ist.

An nach eng kleng Warnung: Och wann eng Bräunung e klenge Sonneschutz ass, zielt d'Bräunung an de Solariumen net dozou. Do ginn UV-A-Strale benotzt an déi maachen een zwar och brong, mee ginn der Haut kee Schutz.