De Michael Patrick Kelly féiert zanter 4 Joerzéngten e Liewe vun den Extremer. Als Teenager houng de Bouf vun der Kelly Family als „Bravo“-Pouster a ville Jugendzëmmer. Mat Ufank 20 hat hien e Burnout, Depressiounen a Selbstmordgedanken. Hien ass sechs Joer an e Klouschter gaangen an huet Philosophie a Theologie studéiert. Dono huet hie sech als neie Mënsch gefillt a mental staark genuch, fir nees als Museker duerchzestarten.  Mat sengem fënnefte Soloalbum „B.O.A.T.S.“ ass de Michael Patrick Kelly, alias Paddy elo op Europatour a war e Freideg live am Atelier

12/09/2022 Michael Patrick Kelly am Atelier Interview

De Concert am Atelier war ee vun de klengste vu senger Tour. Fir de Paddy, deen eng komplett nei Band huet, eng gutt Geleegenheet, sech openeen anzespillen. Am ausverkaaften Atelier gouf hien awer och iwwerrascht vun engem total motivéierte Publikum

Michael Patrick Kelly: Unglaublich! Also das Publikum war so bombastisch, sehr, sehr emotional, sehr laut! Die haben mitgesongen, die haben mitgeklatscht, die sind gesprungen, die waren sehr still, haben total zugehört, das war so ein tolles Publikum! Also ich bin wirklech sehr, sehr berührt und bewegt von den Luxemburgern und ich muss unbedingt wiederkommen.

Dem Paddy seng aktuell Tour verkeeft sech gutt, net just de Concert zu Lëtzebuerg ass ausverkaf. Mee wéi hie seet, bereit hien awer och vill a sengem Liewen, souwuel berufflech wéi privat.

Michael Patrick Kelly: Ich mag nicht diesen Satz: „Ich bereue nichts“, weil ich glaube, keiner von uns hat alles perfekt gemacht. Und es gibt Menschen in Beziehungen, ja, wo ich Dinge gesagt habe, wo ich Menschen verletzt habe oder Dinge getan habe, die nicht korrekt waren. Also ich habe auch in meiner Karriere Fehler gemacht. Ich hab manchmal auch Sachen gemacht, nur weil mam gutes Geld dafür bekommen hat und im Nachhinein dachte ich so: Hmmm, vielleicht war das nicht eine gute Entscheidung und heute versuche ich wirklich, nur das zu machen, woran ich wirklich auch glaube und überzeugt bin. Es ist nicht einfach, denn in der Showbranche gibt es auch viele Verführungen.

De Paddy war e Kannerstar, de Schwarm vun enger ganzer Teenagergeneratioun a mat 18 de Frontmann vun enger Familljeband, déi an den Charts Rekorder gebrach huet. Mee wéi hien alles hat, huet hien e Stréch ënnert säi Liewe gezunn an ass sechs Joer an e Klouschter verschwonnen.

Michael Patrick Kelly : Vor der Klosterzeit war ich ein bisschen so wie ein Computer, der zu viele Viren und Bugs hatte, und ich brauchte ein Reset für mein Leben. Ich hatte so viel sehr jung erlebt und musste das alles verarbeiten und ich hatte auch nach mehr gesucht, mehr als in einem Schloss zu leben oder Stadien zu füllen oder viel Geld zu verdienen. Ich suchte nach dem Sinn des Lebens, ich suchte nach meiner Identität, und deswegen wollte ich einfach ein Cut mit Showbusiness machen und mich selber finden und Gott finden und den Sinn finden und das war genau, was ich gebraucht habe.

No dësem Reset probéiert de Paddy, en anert Liewen ze féieren, ëmmer nach e Liewen am Showbusiness, awer net, well hie berüümt a räich wëllt sinn, mee well hie wëllt Musek maachen a gär viru ville Mënschen op der Bün steet.