Zu Tréier war de 6. a leschte Spilldag vun der Weltmeeschterschaft am Keelen.

Am Team mixte, wou Lëtzebuerg den Titelverdeedeger war, ass dëst d'Kéier just eng drëtte Plaz erausgesprongen. D'Mandy Parracho, d'Martine Keller, de Gilles Mores an de Chris Fuchs hu sech missten hannert den Däitschen an de Brasilianer placéieren.

Bei den Häre gouf et dann eng véierte Plaz, ma et war tëscht dem 2. an dem 4. ganz enk. Däitschland huet och hei den Titel geholl, virun Holland a Frankräich.

Well bei den Damme just 3 Länner ugetruede sinn, gouf dës Kompetitioun net als WM gewäert. Fir et méi kompetitiv ze maachen, gouf nach eng véiert Ekipp mat Spillerinnen aus Däitschland, der Belsch an Holland ugemellt. D'Lëtzebuerger Damme goufen dann déi 3. hannert den Däitschen an der internationaler Ekipp.

Schonn op de Spilldeeg virdru konnte sech déi Rout Léiwen zwou Goldmedaile sécheren.

D'Schreiwes vun der Federatioun

WM im Sportkegeln in Trier

6. und letzter Spieltag: Mannschaftswettbewerbe

Bei den Damen entschied der internationale Verband den Wettbewerb nicht als Weltmeisterschaft zu werten, da nur 3 Nationen am Start war. Um die Blöcke aufzustocken, war eine internationale Mannschaft mit 2 starken deutschen, einer Belgierin und einer Niederländerin am Start.

Unsere Damen konnte sich hinter den Deutschen und der internationalen Mannschaft den dritten Platz vor den Brasilianerinnen sichern.

Im Team mixte, wo Luxemburg Titelverteidiger war, konnten sich die Deutschen klar behaupten. Die Silbermedaille ging an Brasilien, während sich die Luxemburger Mannschaft mit Mandy Parracho, Martine Keller, Gilles Mores und Chris Fuchs die Bronzemedaille vor der niederländischen Mannschaft sichern konnten.

Einen kleinen Dämpfer gab es bei der Herrenmannschaft, die nur den 4. Rang belegte. Während des letzten Blockes ging es auf und ab. Vom 2. bis zum 4. Platz war bis kurz vor Schluss noch alles möglich. Deutschland wurde Weltmeister, Vizeweltmeister die Niederlande und Bronze an Frankreich. Christopher Zels erzielte mit 625 Holz das beste Ergebnis aller Spieler.

Mit 2 Gold- und einer Bronzemedaille bei diesen Weltmeisterschaften muss man die Ausbeute der luxemburgischen Auswahl als erfolgreich ansehen.