Den Auteur vum Bestseller "Der Vorleser" stellt säin neit Buch "Abschiedsfarben" vir

Mit seinem Bestseller „Der Vorleser“ (1995) erlangte Bernhard Schlink (*1944) weltweite Anerkennung und schaffte es damit bis nach Hollywood. Am 12. Oktober 2021 um 19 Uhr stellt er auf Einladung des Instituts Pierre Werner sein zuletzt erschienenes Buch „Abschiedsfarben“ (Diogenes, 2020) im Studio des Grand Théâtre vor. In seinen neun Erzählungen behandelt Schlink sein wiederkehrendes Motiv der Konfrontation mit der Vergangenheit und unterschiedliche Facetten des Abschieds – von Belastung bis hin zur Befreiung. Da Bernhard Schlink nur schwierig für Lesungen zu bekommen ist, ist es die einzige Lesung von ihm in diesem Herbst.
In „Abschiedsfarben“ geht um Versäumnisse, Verfehlungen und den altbekannten Gedanken „Ach hätte ich doch nur“ – in jeder der neun Geschichten rekapitulieren die Protagonist*innen ihre Vergangenheit. Sie handeln von Vertrauen und Verrat. So versucht ein Mann in „Künstliche Intelligenz“ seinen Verrat an seinem besten Freund zu rechtfertigen, da sein eigenes Handeln dem Freund, im Nachhinein betrachtet, mitunter großes Glück beschert hat.

Die Erzählungen behandeln die Frage nach der schuldlosen Schuld und streifen dabei auch Tabuthemen wie Inzest. Es sind die Beschreibungen von Menschen in verschiedenen Lebensphase, die ihre Vergangenheit und ihre Hoffnungen Ausdruck verleihen. Klar und präzise, ohne stilistische Ausschweifungen erzählt Bernhard Schlink diese Schicksale und macht sie dadurch einer breiten Leserschaft zugänglich.

RTL

© Diogenes Verlag

Bernhard Schlink, geboren 1944 bei Bielefeld, ist Jurist und lebt in Berlin und New York. Nach Promotion und Habilitation lehrte er an den Universitäten Bonn und Frankfurt, später in Berlin. Von 1988–2006 war er Richter des Verfassungsgerichtshofs für das Land Nordrhein-Westfalen in Münster. Nach dem Mauerfall 1989 wirkte er am runden Tisch an der Ausarbeitung einer Übergangsverfassung für die DDR mit. Der 1995 erschienene Roman ›Der Vorleser‹, 2009 von Stephen Daldry unter dem Titel ›The Reader‹ verfilmt, in über 50 Sprachen übersetzt und mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, begründete seinen schriftstellerischen Weltruhm.

Informationen im Überblick
Dienstag, 12. Oktober 2021
Grand Théâtre – Studio, 1 Bd Robert Schumann, 2525 Luxemburg
In deutscher Sprache
Tickets 11,25€ | 5,75€ | 1,50€ (Kulturpass) bei www.luxembourg-ticket.lu
Covid-Check Veranstaltung

D'Liesung gëtt vum Institut Pierre Werner organiséiert mat der Ënnerstëtzung vun der Stad Lëtzebuerg an dem Grand Théatre