Ee vun de bedeitendste Schrëftsteller vun der däitscher Géigewaartsliteratur kënnt op Lëtzebuerg. Am Virfeld huet hien eis en Interview ginn

De Mëttwoch 4te Mee ass den Uwe Timm op Invitatioun vum Institut Pierre Werner op Besuch zu Lëtzebuerg. Am Virfeld vun dësem Owend konnt d'Bea Kneip en Telefonsinterview mat him féieren, an dem hien iwwert säi postkoloniale Roman "Morenga" schwätzt an iwwer eng Stad déi an de Wanderdünen net wäit ewech vun der argentinescher Haaptstad Buenos Aires entstanen ass. Ausserdem verréit hien, u wéi engem Buch hie momentan grad schreift.

Den Uwe Timm am Interview

Von Uwe Timm, einem der bedeutendsten Autoren der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, ist zuletzt der Band „Der Verrückte in den Dünen“ (2020) erschienen, ein Essayband, der den Zusammenhang von Literatur und Utopie erkundet. Er verfährt dabei historisch, gesellschaftlich und persönlich, in der für Timms Schreiben typischen dichten, erfahrungsorientierten und zugleich reflektierten, kenntnisreichen Form. Was Timm hier festhält, dass es in der Wirklichkeit wie in der Literatur das Potential zur konkreten Utopie gibt, hat sich auch am Schicksal einiger seiner eigenen Bücher gezeigt. Timms zweiter Roman „Morenga“ (1978, 2020 in einer Neuausgabe beim dtv vorgelegt, mit einem Nachwort von Robert Habeck) ist von ungebrochener Aktualität und Wirkmächtigkeit. Das erweist sich nicht zuletzt am jüngst zustande gekommen Abkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Namibia. Denn „Morenga“ ist der maßgebliche deutsche postkoloniale Roman über den Genozid an den Nama und Herero in der deutschen Kolonie Deutsch-Südwest gewesen und geblieben und hat auch die Verhandlungen über eine Form der Wiedergutmachung beeinflusst.

Im Gespräch mit Uwe Timm stellen der Kölner Literaturwissenschaftler und Schriftsteller Christof Hamann und der langjährige Lektor Timms Martin Hielscher, Programmleiter für Belletristik bei C.H.Beck, diese beiden Bücher Timms vor, außerdem den aus Anlass von Timms 80. Geburtstag erschienenen Aufsatzband „Wunschort und Widerstand“ (Wallstein 2020).

Text: Institut Pierre Werner 

04.05.2022 — 19:00

Abtei Neumünster, 28, rue Münster, Luxemburg-Grund

Lesung und Gespräch

UWE TIMM

Historisch, gesellschaftlich und persönlich

Moderation: Martin Hielscher und Christof Hamann

Tickets 10 € | 5 € | 1,50 € (Kulturpass)
Reservierung per Telefon: 26 20 52 444
Fir weider Detailer a Reservatiounen: