No engem laang vergiessenen englesche Gedichtband. Op Lëtzebuergesch iwwersat a mat enger Aleedung vum Alexis Werné

Yolande, eng Geschicht vum Herzogtum Lëtzebuerg, an aner Gedichter.

Am Samstag 18 Juni 2022 wurde, im Schloss Vianden, Herrn René Steichen, Vorsitzender der „Amis du Château de Vianden“, ein neu erschienenes Buch mit dem Titel „Yolande, eng Geschicht vum Herzogtum Lëtzebuerg, an aner Gedichter“ überreicht. Es handelt sich hierbei um eine Luxemburgische Uebersetzung eines englischen Gedichtes, welches in unserem Land bis jetzt ziemlich unbekannt war.

Gegen 1830 besuchte ein englischer Dichter Vianden und Brandenburg. Das Oesling muss ihm gut gefallen haben, denn 1832 veröffentlichte er, anonym, zugleich in London und in Edinburgh, einen Gedichtband mit dem englischen Titel: „Iölande, a Tale of the Duchy of Luxembourg, and Other Stories“.

Yolanda (1231-1283) war die Tochter des Grafen Heinrich I. von Vianden. Mit jungen Jahren war sie dem Kloster von Marienthal beigetreten, wo sie seit 1258 Priorin war. Der englische Dichter hält sich jedoch nicht an die historische Wahrheit. Er war ein Kind der Romantik, ein junger Mann mit einem grenzenlosen Einbildungsvermögen: aus der Yolanda Geschichte wird ein längeres narratives Gedicht im Styl eines George Gordon Lord Byron, und eine flotte Liebes- und spannende Abenteuergeschichte à la Sir Walter Scott: Yolanda verliebt sich in den Ritter Conrad von Brandenburg, der jedoch in den Kreuzzug ziehen muss; Yolandas Vater will sie mit einem anderen Ritter vermählen; wenn Conrad schlussendlich aus dem Kreuzzug zurückkehrt, kommt es zum tödlichen Zweikampf ...

Vier weitere, wesentlich kürzere, Gedichte runden den Gedichtband ab. Sie behandeln ähnliche Themen und finden im Tirol, in Schottland, im Elsass und in Deutschland statt.

Der Gedichtband war lange in Vergessenheit geraten, in England, so wie – leider auch - in unserem Land, dessen Landschaft, Natur, Geschichte und Einwohner der englische Dichter jedoch mit grosser Begeisterung und Bewunderung zu beschreiben weiss.

Alexis Werné hat den englischen Text auf Luxemburgisch übersetzt um ihn so einem grösseren Publikum in unserem Land zugänglich zu machen. In seiner Einleitung belichtet er kurz den historischen Hintergrund der Geschichte Yolandas und erklärt die Konventionen der englischen Literatur aus dem Zeitalter der Romantik.  Die Einwohner Luxemburgs, denen der englische Dichter auf seiner Reise ins Oesling begegnet war, oder bei denen er zu Besuch war, konnten mit ziemlicher Sicherheit identifiziert werden. Wer genau der englische Dichter war bleibt jedoch bis jetzt ungewiss!
(Pressetext)

Yolande, eng Geschicht vum Herzogtum Lëtzebuerg, an aner Gedichter.

Uebersetzung, Einleitung und Erklärungen: Alexis Werné

Format: 18 x 24 cm

132 Seiten

Edition Imprimerie Centrale

Preis: €27