Ein außergewöhnliches Panorama der Stadt Luxemburg, 1753 vom österreichischen Offizier Wenzel Callot gezeichnet.

Zu einem außergewöhnlichen Panorama der Stadt Luxemburg, 1753 vom österreichischen Offizier Wenzel Callot gezeichnet, bringt das Lëtzebuerg City Museum jetzt ein Faksimile samt umfangreicher Begleitpublikation heraus.
2018 wurde eine bis dahin unbekannte Panoramaansicht von Stadt und Festung Luxemburg in den Sammlungen der Wiener Albertina entdeckt. Diese Federzeichnung war 1753 vom österreichischen Artillerieoffizier Wenzel Callot angefertigt worden. Das 35 auf 213 cm große Panorama, vom oberhalb des Pfaffenthals gelegenen Fort Obergrünewald aus aufgenommen, beeindruckt durch seine Präzision und seinen Detailreichtum.
Nachdem das Original 2020 in der Dauerausstellung des City Museums gezeigt worden war, wurde in Abstimmung mit der Albertina beschlossen, eine Faksimile-Edition davon herzustellen, ergänzt um eine wissenschaftliche Publikation unter der Leitung von Gilles Genot, Kurator am Lëtzebuerg City Museum und Änder Bruns, ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter des Musée Dräi Eechelen.
Das Faksimile des Panoramas mit dem 16 Beiträge umfassenden Begleitbuch sind im Lëtzebuerg City Museum und im Buchhandel zum Preis von 55 EUR erhältlich.

Gilles GENOT, Änder BRUNS (Hg. / éd.)
FECIT. W: CALLOT.
Die Stadtansicht Luxemburgs von Wenzel Callot aus dem Jahr 1753 / La vue de la ville de Luxembourg par Wenzel Callot de 1753
(Publications du Lëtzebuerg City Museum, 1), Luxemburg 2022
395 Seiten, Abb. in Farbe, Beiträge auf Deutsch und Französisch
ISBN 978-2-919878-19-2, 55 €