"Young Chefs Unplugged" war d'Motto zu Dornbirn an Éisträich. Och de Grand-Duché war mat enger Delegatioun aus dem LTB an dem EHTL Dikrech um Rendez-vous.

"Young Chefs Unplugged" / Reportage Christian Schmit

G5 nennt sech eng Organisatioun vun den däitschsproochege Kach-Verbänn. Dozou gehéiert d'Schwäiz, Éisträich, Südtiroul, Däitschland an de Grand-Duché.
Op der Plaz waren natierlech och vill Experten aus deem Beräich, déi iwwer de Wandel an eiser Iesskultur, Fermentéierung vun Uebst a Geméis, d'Opliewen vun längst vergiessenen Zorten, Future Food oder wat en Iess-Medezin-Coach drop huet, opgekläert hunn.

Donieft stoungen awer och e Chef-Patissier aus engem Stäre-Restaurant op der Bühn, an et gouf e Meet and Greet mam beschtbekannten Roland Trettl.

Fir de Lëtzebuerger Beitrag war de Kim Kevin De Dood ausgewielt ginn, dee bis viru kuerzem nach am Stäre-Restaurant zu Kuala Lumpur am Asaz war.

Den nächste Rendez-vous ass am Oktober 2020, fir déi drëtten Editioun vu "Young Chefs Unplugged" zu Dornbirn am Bregenzer Wald. Deen Ament awer ouni de Kim Kevin De Dood, deen da schonn zu Dubai als Kichechef vum Lëtzebuerger Pavillon op der Weltausstellung beschäftegt ass.

© Christian Schmit

Schreiwes

Das war Young Chefs Unplugged 2019 Frankfurt am Main, 21. Oktober 2019 - 500 Jungköche, über 11 Referenten: Young Chefs Unplugged ist der größte europäische Wissenskongress für Jungköche und fand vom 18. bis 20. Oktober im österreichischen Dornbirn statt. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Das Event fand parallel zur Gustav, dem Salon für eine außergewöhnliche Design- und Genusskultur, statt.

Die Vorträge: Zwischen Trend und Tradition
Ein begeistertes Publikum, hochspannende Vorträge, eloquente Speaker und viel Praxisnähe: Young Chefs Unplugged setzte für zukünftige Veranstaltung mit ähnlichem Format Maßstäbe. Die Speaker: Mit Starqualität. Die Vorträge: Ganz nah am Kochberuf – hier konnten Jungköche viel Praxisluft schnuppern und sich von dem fundierten Wissen der Vortragenden mitreißen lassen. Eines hatten die Vorträge alle gemein: Sie alle bauten auf einer nachhaltigen und gesunden Ernährungsweise auf und griffen aktuelle Trends der Branche auf. Die Koch G5, der Zusammenschluss der fünf deutschsprachigen Kochverbände Verband der Köche Deutschlands e. V., Verband der Köche Österreichs, Schweizer Kochverband, Südtiroler Köcheverband und Vatel Club Luxembourg, konnten wieder hochkarätige Gäste gewinnen. Viele Stars der Branche gaben sich auf dem Wissenskongress die Ehre: u. a. konnten die Teilnehmer den Koch, Autor und TV-Star Roland Trettl hautnah erleben und bekamen von ihm während eines Meet & Greets die eine oder andere Frage beantwortet. Weiterer Stargast war Hanni Rützler, deren Food-Trend-Report die Ernährungstrends von morgen vorgestellt hat. Dass Regionalität längst zum Trend in der Ernährung und der Gastro-Szene geworden, wusste auch der namhafte Buchautor und Essforscher Dominik Flammer. Dass dieser Trend jedoch viel mehr sein könnte als das – nämlich eine langfristige Konstante – erklärte Flammer den Teilnehmern von Young Chefs Unplugged.

Junge Speaker und Alte Sorten
Auch die Patisserie geht mit dem Trend, wie Thomas Kostner, Chef Patissier im Südtiroler Hotel Castel und dem dazugehörendem Gourmetrestaurant Trenkerstube, den Jungköchen vermittelte. „Momentan ist Gemüse in Desserts ziemlich angesagt", sagte er auf der Bühne. Auch der junge Spitzenkoch Matthias Birnbach, der bereits im vergangenen Jahr als Speaker bei Young Chefs Unplugged aufgetreten ist, stellte sein Können unter Beweis. Mit im Gepäck hatte er seltene Kohlgewächse: Birnbach möchte die alten Sorten wieder aufleben lassen und sieht es als seine Pflicht als Gastronom an, kreativ mit ihnen zu kochen und sie ins Rampenlicht zu rücken. Wie Ernährung die Gesundheit fördert, was naturreine Lebensmittel damit zu tun haben, und wie sich die Nachwuchs-Köche als ess:Medizin-Coach ausbilden lassen können, erklärte Prof. Mag. Dr. Florian Überall. Kim Kevin de Dood hat es in zehn Jahren zum Zwei-Sterne-Michelin Chef geschafft und damit erreicht, wovon viele Jungköche träumen. Neben Fleiß und Talent haben ihn vor allem die Jahre im Ausland geprägt. Bei Young Chefs Unplugged erzählte er dem jungen Publikum von seinen Erfahrungen. Wie vielseitig fermentierte Lebensmittel sind, wusste der Däne Nicolas Min Jørgensen dem Publikum zu erzählen. Soziale Medien können die Kochkarriere enorm pushen – wie das geht, verrieten Sebastian und Marie von Gronda den Teilnehmer von Young Chefs Unplugged 2019.

Die Workshops: Vielseitig und innovativ
Besonders praktisch wurde es für die Teilnehmer bei den Workshops. Um noch mehr Auswahl zu haben, fanden in diesem Jahr in unterschiedlichen Zeitfenstern gleich mehrere Workshops gleichzeitig statt. Die Nachwuchs-Köchinnen und -Köche konnten dann den Workshop wählen, der sie am meisten begeistert. Von Sirup hin zu Sushi bis zur Schokolade war für alle Teilnehmer etwas dabei.

Young Chefs Unplugged ging am vergangenen Wochenende bereits erfolgreich in die zweite Runde. Neben spannenden Workshops und vielseitigen Vorträgen war es vor allem das Star-Aufgebot, das die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Jahr begeisterten. Mike P. Pansi, Präsident der Koch G5 zieht ein durchweg positives Fazit: „Young Chefs Unplugged ist eine großartige Veranstaltung und in diesem Jahr haben wir uns mit 500 Teilnehmern fast verdoppelt. Mit Young Chefs fördern die Koch G5 aktiv und erfolgreich den Koch-Beruf."

Über die Koch G5
Die Koch G5 ist ein Zusammenschluss der fünf deutschsprachigen Kochverbände: Verband der Köche Deutschlands e. V., Verband der Köche Österreichs, Schweizer Kochverband, Südtiroler Köcheverband und Vatel Club Luxembourg. Mit Koch G5 bündeln die Nationalverbände ihre Kräfte und erreichen damit rund 35.000 deutschsprachige Profi-Köche. Ziel ist es, das europäische Netzwerk auszubauen und zu stärken, Berufsnachwuchs zu fördern und ihre Mitglieder durch den intereuropäischen Austausch in beruflichen Fragen noch besser unterstützen zu können.

Foto: Michael Gunz

Pressemitteilung
 


Das war Young Chefs Unplugged 2019


Frankfurt am Main, 21. Oktober 2019 - 500 Jungköche, über 11 Referenten: Young Chefs Unplugged ist der größte europäische Wissenskongress für Jungköche und fand vom 18. bis 20. Oktober im österreichischen Dornbirn statt. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Das Event fand parallel zur Gustav, dem Salon für eine außergewöhnliche Design- und Genusskultur, statt.
 
Die Vorträge: Zwischen Trend und Tradition
Ein begeistertes Publikum, hochspannende Vorträge, eloquente Speaker und viel Praxisnähe: Young Chefs Unplugged setzte für zukünftige Veranstaltung mit ähnlichem Format Maßstäbe. Die Speaker: Mit Starqualität. Die Vorträge: Ganz nah am Kochberuf – hier konnten Jungköche viel Praxisluft schnuppern und sich von dem fundierten Wissen der Vortragenden mitreißen lassen. Eines hatten die Vorträge alle gemein: Sie alle bauten auf einer nachhaltigen und gesunden Ernährungsweise auf und griffen aktuelle Trends der Branche auf. Die Koch G5, der Zusammenschluss der fünf deutschsprachigen Kochverbände  Verband der Köche Deutschlands e. V., Verband der Köche Österreichs, Schweizer Kochverband, Südtiroler Köcheverband und Vatel Club Luxembourg, konnten wieder hochkarätige Gäste gewinnen. Viele Stars der Branche gaben sich auf dem Wissenskongress die Ehre: u. a. konnten die Teilnehmer den Koch, Autor und TV-Star Roland Trettl hautnah erleben und bekamen von ihm während eines Meet & Greets die eine oder andere Frage beantwortet. Weiterer Stargast war Hanni Rützler, deren Food-Trend-Report die Ernährungstrends von morgen vorgestellt hat. Dass Regionalität längst zum Trend in der Ernährung und der Gastro-Szene geworden, wusste auch der namhafte Buchautor und Essforscher Dominik Flammer. Dass dieser Trend jedoch viel mehr sein könnte als das – nämlich eine langfristige Konstante – erklärte Flammer den Teilnehmern von Young Chefs Unplugged.
 
Junge Speaker und Alte Sorten
Auch die Patisserie geht mit dem Trend, wie Thomas Kostner, Chef Patissier im Südtiroler Hotel Castel und dem dazugehörendem Gourmetrestaurant Trenkerstube, den Jungköchen vermittelte. „Momentan ist Gemüse in Desserts ziemlich angesagt“, sagte er auf der Bühne. Auch der junge Spitzenkoch Matthias Birnbach, der bereits im vergangenen Jahr als Speaker bei Young Chefs Unplugged aufgetreten ist, stellte sein Können unter Beweis. Mit im Gepäck hatte er seltene Kohlgewächse: Birnbach möchte die alten Sorten wieder aufleben lassen und sieht es als seine Pflicht als Gastronom an, kreativ mit ihnen zu kochen und sie ins Rampenlicht zu rücken. Wie Ernährung die Gesundheit fördert, was naturreine Lebensmittel damit zu tun haben, und wie sich die Nachwuchs-Köche als ess:Medizin-Coach ausbilden lassen können, erklärte Prof. Mag. Dr. Florian Überall. Kim Kevin de Dood hat es in zehn Jahren zum Zwei-Sterne-Michelin Chef geschafft und damit erreicht, wovon viele Jungköche träumen. Neben Fleiß und Talent haben ihn vor allem die Jahre im Ausland geprägt. Bei Young Chefs Unplugged erzählte er dem jungen Publikum von seinen Erfahrungen. Wie vielseitig fermentierte Lebensmittel sind, wusste der Däne Nicolas Min Jørgensen dem Publikum zu erzählen. Soziale Medien können die Kochkarriere enorm pushen – wie das geht, verrieten Sebastian und Marie von Gronda den Teilnehmer von Young Chefs Unplugged 2019.

Die Workshops: Vielseitig und innovativ
Besonders praktisch wurde es für die Teilnehmer bei den Workshops. Um noch mehr Auswahl zu haben, fanden in diesem Jahr in unterschiedlichen Zeitfenstern gleich mehrere Workshops gleichzeitig statt. Die Nachwuchs-Köchinnen und -Köche konnten dann den Workshop wählen, der sie am meisten begeistert. Von Sirup hin zu Sushi bis zur Schokolade war für alle Teilnehmer etwas dabei.

Young Chefs Unplugged ging am vergangenen Wochenende bereits erfolgreich in die zweite Runde. Neben spannenden Workshops und vielseitigen Vorträgen war es vor allem das Star-Aufgebot, das die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Jahr begeisterten. Mike P. Pansi, Präsident der Koch G5 zieht ein durchweg positives Fazit: „Young Chefs Unplugged ist eine großartige Veranstaltung und in diesem Jahr haben wir uns mit 500 Teilnehmern fast verdoppelt. Mit Young Chefs fördern die Koch G5 aktiv und erfolgreich den Koch-Beruf.“


 

Über die Koch G5
Die Koch G5 ist ein Zusammenschluss der fünf deutschsprachigen Kochverbände: Verband der Köche Deutschlands e. V., Verband der Köche Österreichs, Schweizer Kochverband, Südtiroler Köcheverband und Vatel Club Luxembourg. Mit Koch G5 bündeln die Nationalverbände ihre Kräfte und erreichen damit rund 35.000 deutschsprachige Profi-Köche. Ziel ist es, das europäische Netzwerk auszubauen und zu stärken, Berufsnachwuchs zu fördern und ihre Mitglieder durch den intereuropäischen Austausch in beruflichen Fragen noch besser unterstützen zu können.