Cargolux selwer schwätzt vun engem historesch gudde Joer.

Et schwätzt ee vun engem historesche Joer bei der Cargolux. 2018 louch den Nettobenefice no Steiere bei iwwer 211 Milliounen Dollar. Dat ass eng wichteg Hausse par Rapport zum virleschte Joer. 2017 gouf schonns e Rekord geschriwwen, deemools louch de Profit bei iwwer 122 Milliounen Dollar. Et ass een zefridde mat sech, d'Strategie fir Cargolux 2025, passt.

AUDIO: Cargolux Zuelen - Reportage Tim Morizet

2018 huet ee kee Mount Sue verluer. Dat ass ganz grouss an der Cargo Industrie. Weider, hat een am éischte Quartal nach en gewëssenen Iwwerhang vun 2017. En excellent lescht Trimester dat Joer huet dës Hausse ënnerstëtzt.

D'Quantitéit u Fracht ass zwar licht erofgaangen, ma et hätt een sech ob déi méi wichteg Produite fokusséiert, erkläert de Paul Helminger, President vum Verwaltungsrot.

Dat, kombinéiert mat engem wierklech intelligenten Ausbau an zum Deel, enger nei Orientéierung vun eisem Reseau, huet eben dozou gefouert dat obwuel et an der Weltwirtschaft nëmme stabil war, an China éischter manner gewuess ass wei an der Vergaangenheet, dass mer et awer fäerdeg bruecht hunn, fir eis Fligeren net nëmmen an deem Rhythmus weider fléien ze doe wei se bis elo geflu sinn. Um Buedem verdéngen se jo näischt.“

3% manner Tëschelandungen, méi Rendementer, eleng 70 Milliounen Euro hätt een esou gespuert.

Eng 100 Persoune goufe weider agestallt. D'Flott vu 27 Fligere gëtt dëst Joer och weider ausgebaut. Zwee mol 747 gouf akaaft. Eng weider Maschinne gëtt geleased.

2019, soll och en gutt Joer ginn, ma de Marché wier den Ament schwéier anzeschätzen.

„Den Handelskrich deen am Raum steet tëscht Amerika a China. Mais och déi Onsécherheet déi mer mam Brexit an Europa hunn. An, ganz éierlech gesot och, en gewëssent Duerchootme vun der Weltwirtschaft. Datt dat bal esou well géif wuessen d'lescht Joer, war jo bal net ze erwaarden. Elo kennt den och en Cycle dee bësse méi lues geet. Also 2019 wäert méi schwiereg ginn.“

Cargolux bleift weiderhin d'Nummer 6 an hirem Secteur weltwäit.

3% manner Tëschelandungen, méi Rendementer, eleng 70 Milliounen Euro hätt een esou gespuert.

Eng 100 Persoune goufe weider agestallt. D'Flott vu 27 Fligere gëtt dëst Joer och weider ausgebaut. Zwee mol 747 gouf akaaft. Eng weider Maschinne gëtt geleased.

2019, soll och en gutt Joer ginn, ma de Marché wier den Ament schwéier anzeschätzen.

„Den Handelskrich deen am Raum steet tëscht Amerika a China. Mais och déi Onsécherheet déi mer mam Brexit an Europa hunn. An, ganz éierlech gesot och, en gewëssent Duerchootme vun der Weltwirtschaft. Datt dat bal esou well géif wuessen d'lescht Joer, war jo bal net ze erwaarden. Elo kennt den och en Cycle dee bësse méi lues geet. Also 2019 wäert méi schwiereg ginn.“

Cargolux bleift weiderhin d'Nummer 6 an hirem Secteur weltwäit.

Communiqué vun LCGB an OGBL

Cargolux

Erneutes Rekordergebnis bei Cargolux – Die Angestellten der Airline fordern einen signifikant verbesserten Kollektivvertrag

Luxemburg, 24. April 2019 – Cargolux erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018 einen Rekordgewinn nach Steuern in Höhe von US$ 211,2 Millionen und übertrifft damit nicht nur das Vorjahresergebnis von US$ 122,3 Millionen, sondern erzielt das zweite Jahr in Folge ein in der Firmengeschichte einmaliges Ergebnis.

Nur der Einsatz und die Flexibilität des Personals haben das erneute Rekordergebnis ermöglicht

Das neuerliche Rekordergebnis ist nur durch die seit Jahren erbrachte Flexibilität und den unermüdlichen, oft bis an die Grenzen der Belastbarkeit reichende Einsatz der über 1.500 Cargolux Mitarbeiter möglich geworden. Es sind genau diese Mitarbeiter, die in der Vergangenheit zahlreiche Zugeständnisse im laufenden Kollektivvertrag gemacht haben, um eine nachhaltige Entwicklung der Cargolux sicherzustellen.

Signifikante Verbesserung der tarifvertraglichen Arbeitsbedingungen sind unabdingbar

Neben der im auslaufenden Kollektivvertrag vereinbarten Gewinnbeteiligung, müssen in den derzeit im Rahmen des Schlichtungsverfahrens laufenden Kollektivvertragsverhandlungen, signifikante Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen und der Entlohnung der Arbeitnehmer erzielt werden.

Dazu zählen neben einer Gehaltssteigerung für alle tarifvertraglich Beschäftigten, ein grundlegend überarbeitetes, attraktives Entlohnungskonzept, das den Lebenshaltungskosten in Luxemburg Rechnung trägt, die Erfahrung und den Einsatz des Personals honoriert. In der Vergangenheit erzielte Errungenschaften und bewährten tarifvertraglichen Regelungen müssen wiederhergestellt werden, dazu zählen unter anderem die Wiedereinsetzung von in der Vergangenheit erwiesenermaßen wirkungsvollen Maßnahmen zur Vermeidung von Überlastung und Übermüdung beim Cockpitpersonal ein. Außerdem müssen alle mit dem auslaufenden Kollektivvertrag eingeführten Unterschiede bei den Arbeitsbedingungen für neu einzustellendes Personal wieder abgeschafft werden.

Die Zukunft gemeinsam gestalten

LCGB und OGBL sind bereit, gemeinsam mit der Direktion im Interesse aller Arbeitnehmer einen zukunftsweisenden Kollektivvertrag zu vereinbaren, der es Cargolux ermöglichen wird in Zukunft wieder als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden. Nur dies wird es der Cargolux Direktion ermöglichen das für die erfolgreiche Weiterführung der Geschäftsaktivitäten erforderliche Personal langfristig an das Unternehmen zu binden und neues Personal einzustellen.

Aufgrund des erneuten Rekordergebnisses fordern LCGB und OGBL die Cargolux Direktion auf, in den Kollektivvertragsverhandlungen jetzt den gleichen Enthusiasmus zu zeigen, den die Direktion bei der Bekanntgabe des durch ihre Mitarbeiter erwirtschafteten Rekordergebnisses demonstriert hat.