Als Gemüse schmeckt der Lauch sehr gut. Er enthält Vitamin C und K, sowie die Mineralstoffe Kalium, Calcium und Magnesium. Ebenfalls die Spurenelemente Eisen und Mangan.

Der Lauch wird oft als sogenanntes Küchengewürz benutzt, zusammen mit einer Karotte und Sellerie ist er ein fester Bestandteil von Suppengrün, das wir brauchen um unsere leckere Fond's zu kochen. Aber auch als Gemüse schmeckt der Lauch sehr gut. Er enthält  Vitamin C und K, sowie die Mineralstoffe Kalium, Calcium und Magnesium. Ebenfalls die Spurenelemente Eisen und Mangan.

Ich liebe ihn im Vakuum gegart, abgeflämmt mit einer Miso Mayonnaise. Oder in einer Quiche mit geräuchertem Lachs. Er schmeckt auch sehr gut gekocht, mit Schinken umwickelt, in einer guten Béchamelsauce mit Käse überbacken. Aber heute machen wir eine intensiv schmeckende Suppe daraus kombiniert mit feinen Jakobsmuscheln und Nordseekrabben.

Mein Tipp zum heutigen Rezept: Diese Suppe kann durchaus auch als Amuse Gueule serviert werden, dann allerdings ohne die Jakobsmuscheln. Nur mit einige Garnelen und mit etwas leicht aufgeschlagener Sahne, als "Cappuccino" in kleinen Tassen serviert.

Das braucht ihr für 4 Personen als Suppe:

Für die Suppe:

2 dicke Stangen Lauch ca 500gr

1 Zwiebel

1 Stück frischen Ingwer 1cm

1 Grany Smith Apfel

500ml  Gemüsefond

Salz, frisch gemahlener grüner Pfeffer, Olivenöl zum Anbraten

100ml Milch, Sahne oder Mandelmilch

abgeriebene Schale einer Limone, zum garnieren

Für die Spieße:

12 Jakobsmuscheln

3El Nussbutter oder einfache Butter

200gr frische Nordseekrabben

Und so wird's gemacht:

Für die Nußbutter, die Butter in einem Topf schmelzen und solange erhitzen bis sich die Molke am Topfboden abgesetzt hat und Farbe annimmt. Sobald sich ein nußartiger Geruch entwickelt, den Topf vom Herd nehmen, die Butter durch ein sehr feinmaschiges Sieb giessen um sie von der dunkel gewordenen Molke zu trennen. Voilà schon haben wir eine herrlich nussig schmeckende Butter.

Übrigens, die so gewonnene Nussbutter hält sich über Wochen im Kühlschrank. Und kann immer dann verwendet werden, wenn bei großer Hitze angebraten werden muss, da diese Butter nicht mehr spritzt, dadurch daß kein Wasser, resp. Molke mehr drin ist. Sie passt auch sehr gut zu Fleisch.

Die Jakobsmuscheln waschen und trocken tupfen. Mit einem Pinsel die Jakobsmuscheln von beiden Seiten mit der flüssigen Nussbutter einpinseln und kalt stellen.

Den Lauch oben über Kreuz ungefähr 10cm einschneiden, unter fließendem Wasser waschen. Danach in 1cm breite Ringe schneiden.

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.

Den Apfel schälen, vierteln und in kleine Stücke schneiden. Den Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Das Olivenöl erhitzen, den Lauch zusammen mit der Zwiebel farblos anschwitzen. Den Ingwer und den Apfel dazu geben, für 2 Minuten mit andünsten. Das Ganze mit dem Gemüsefond ablöschen und für 20 Minuten köcheln lassen. Nun die Mandelmilch dazu geben und die Suppe sehr fein pürieren.. Warm halten.

Die Jakobsmuscheln in der sehr heißen Nussbutter braten. Je nach Dicke bis zu einer Minute pro Seite. Die Jakobsmuscheln sollten ein leicht glasiges Innenleben haben.

Nun kann die Suppe angerichtet werden. Die Nordseekrabben hineingeben. Die Jakobsmuscheln auf einen Spieß aufspießen und quer über die Suppe legen.

Bon appétit


D’Malou ass zu Lëtzebuerg gebuer ma et ass awer viru 5 Joer an d’Saarland geplënnert fir sech do weider senger grousser Passioun, dem Kachen, ze widmen.

Eigentlech war fir d’Malou d’Kichen déi Plaz am Haus wou sech d’Liewen ofgespillt huet a wou hatt sech am beschte gespuert huet. Do goufe nämlech wichteg Saache besprach, et gouf vill gelaacht, geléiert, natierlech och gutt gekacht a gutt giess.

Am Ufank huet d’Malou als Kand konnten an der Kichen nokucken a mathëllefen wa gekacht a gebak ginn ass. Lues a lues ass dorauser eng Leidenschaft.

Bis haut huet sech dës Situatioun net geännert!