Hunderte User auf Facebook und Zehntausende auf Telegram haben ein Bild gesehen, das angeblich aktuelle Proteste in Australien zeigen soll. Eine Polizeieinheit in Schutzausrüstung steht darin aufgereiht in einer Straße. Die Uniformen der Beamten erscheinen aufgrund von "Farbballon-Bomben" komplett bunt. Das Foto stammt allerdings nicht von aktuellen Protesten in Australien, sondern wurde 2018 in Barcelona aufgenommen.

Zehntausende Nutzerinnen und Nutzer haben das Bild der eingefärbten Polizeieinheit auf Telegram gesehen (hier, hier). Auch auf Facebook (hier) haben Hunderte das Foto geteilt.

Die Falschbehauptung: Auf Telegram heißt es unter dem Foto: "Farbballon-Bomben für die NWO-Söldner in Australien". Die Abkürzung NWO könnte hier die Söldner einer angeblichen Neuen Weltordnung meinen. Auch auf Facebook wird das Bild nach Australien verortet.

RTL

Facebook-Screenshot der Falschbehauptung: 28.09.2021

Woher stammt das Bild?

Bei einer Bildsuche fand AFP die aktuell verbreitete Aufnahme unter anderem auf Reddit wieder (hier). Dort heißt es, das Foto zeige die Polizeieinheit auf einer Demonstration in Barcelona. Der zugehörige Beitrag wurde bereits am 29. September 2018 hochgeladen.

Das Foto findet sich auch in einem Facebook-Beitrag vom 29. September 2019 wieder. In dem auf katalanisch verfassten Posting heißt es dazu: "Heute ist ein Jahr seit dem #HoliNoPassareu vergangen, dem Holi-Fest der Arran Països Katalanen gegen die Demonstration der #JUSAPOL."

Bei den Beitrags-Autorinnen und Autoren, den Arran Països Catalans, handelt es sich laut der eigenen Facebook-Seite um eine Jugendorganisation der Unabhängigen Linken. "Wir kämpfen für die Unabhängigkeit der katalanischen Länder, den Aufbau des Sozialismus und die Überwindung des Patriarchats durch den feministischen Kampf", heißt es in der Beschreibung.

Sie verweisen in diesem Zusammenhang auf einen eigenen Jubiläums-Twitter-Thread zu den von ihnen beschriebenen Protesten, die am 29. September 2018 stattgefunden haben sollen. Dort finden sich mehrere Bilder der Farb-Ballons, die während der Demonstration verwendet wurden. Auch Bilder und Videos der komplett in Farbe gehüllten aufgereihten Polizisten finden sich dort wieder (hier).

Im Folgenden eine Auswahl von Screenshots, die Bilder stammen laut Arran Països Catalans aus 2018. Auch das aktuell geteilte Foto ist darunter:

RTL

Twitter-Screenshot des Beitrags der Organisation Arran: 29.09.2021

RTL

Twitter-Screenshot des Beitrags der Organisation Arran: 29.09.2021

RTL

Twitter-Screenshot des Beitrags der Organisation Arran: 29.09.2021

Auf Twitter finden sich verschiedene Angaben zu diesen Bildern, sowie sichtbare Hinweise in den Fotos selbst, die auch in den angeblichen Aufnahmen aus Australien auftauchen. Anhand dieser Angaben lässt sich das Foto eindeutig in Barcelona verorten. Viele der Fotos sollen demnach aus der Via Laietana in Barcelona stammen, heißt es in einigen Twitter-Beiträgen.

Auf dem verbreiteten Foto ist zudem ein rotes Logo mit einem weißen Haus und weißer Schrift zu sehen. Es gehört zum Immobilienunternehmen Cambra de la Propietat Urbana de Barcelona, welches sich auf der Via Laietana befindet.

Auf einem weiteren Foto der Situation sind die in der Via Laietana aufgereihten Polizeikräfte zudem von vorne zu sehen. Hinter ihnen ist der Schriftzug eines “Hotel H10” erkennbar. Das Hotel befindet sich ebenfalls auf der Straße direkt neben dem Immobilienunternehmen.

Beide lassen sich hier auf Google Street View wiederfinden:

Was passierte am 29. September 2018?

AFP berichtete am 29. September 2018 von zwei zeitgleichen Demonstrationen, bei welchen es in Barcelona zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstrierenden und der Polizei gekommen war. Nach Angaben der Stadtverwaltung sollen damals sowohl 6000 Befürworter der katalanischen Unabhängigkeit, sowie 3000 Polizisten protestiert haben.

Letztere wollten mit ihrer Demonstration Kolleginnen und Kollegen würdigen, welche ein Jahr zuvor gegen das katalonische Ungabhängigkeitsreferrendum vorgegangen waren, das von der spanischen Regierung verboten wurde (mehr dazu hier). Spanische Polizisten hatten damals mit Gewalt die Abstimmung gestört. Daraufhin mussten 844 Menschen medizinisch betreut werden, teilte die Regierung in Barcelona mit.

Am 29. September 2018 habe die katalanische Polizei versucht, die beiden Protestzüge auseinanderzuhalten, erklärten damals die Einsatzkräfte gegenüber AFP. Unabhängigkeitsbefürworter hätten dabei Polizeikräfte mit Farbe und Wurfgeschossen attackiert.

Zudem veröffentlichte AFP ein Video der Proteste in Barcelona. Darin ist ab Sekunde 14 auch die Situation erkennbar, in welcher das aktuell in sozialen Netzwerken zirkulierende Foto entstanden sein könnte.

Neben AFP berichteten auch zahlreiche weitere Medien wie die Deutsche Welle oder France24 über die Demonstrationen in Barcelona und zeigten Bilder der von Farbballons getroffenen Polizeikräfte. Die spanische Tageszeitung El País veröffentlichte eine Bilderreihe zu den Protesten. Darin finden sich auch mehrere Fotos der aufgereihten Polizisten.

Was hat das Foto mit Australien zu tun?

Nichts. Im September war es aber tatsächlich zu mehreren Protesten gegen die Corona-Maßnahmen in Australien gekommen. Wie AFP unter Berufung auf den Polizeichef des Bundesstaates Victoria am 21. September berichtete, waren dort auch rund 500 Beamtinnen und Beamte im Einsatz, die mit Schlagstöcken, Gummigeschossen, Pfefferspray und Blendgranaten gegen Demonstrierende vorgingen.

Auch zahlreiche weitere Medien wie die Zeit oder der US-Sender National Public Radio berichteten über die Zusammenstöße. Mit dem aktuell verbreiteten Foto haben diese aber nichts zu tun.

Fazit: Das aktuell verbreitete Foto stammt nicht aus Australien, sondern wurde 2018 in Barcelona aufgenommen.