D'Claire Schmartz huet mam Sascha Müller-Kraenner vun der Däitscher Ëmwelthëllef iwwert d'Auswierkunge geschwat.

Uganks der Woch goufe matten am Mier riseg Fuitten an den Nord-Stream-Pipelinen entdeckt. D'Claire Schmartz huet mam Sascha Müller-Kraenner vun der Däitscher Ëmwelthëllef iwwert d'Auswierkungen dovunner op de Biotop vun der Ostséi an d'Klima geschwat.

Eng Korrespondenz vum Claire Schmartz vu Berlin

Aus de beschiedegte Pipelinen trëtt zwar antëscht kee Gas méi aus, mä et ass elo scho kloer, dat wat geschitt ass, ass eng vun de gréisste Gaskatastrophen an Europa an déi éischt an deem Ausmooss ënner Waasser.

De Sascha Müller-Kaenner, Chef vun der Däitscher Ëmwelthëllef: "Dieses Methangas wird in hohem Druck durch eine Pipeline transportiert und wenn ein Leck in dieser Pipeline ist – in diesem Fall sind es ja sogar vier Lecks, drei davon sehr große, meterlange Risse –, tritt dieses Gas unter hohem Druck aus, steigt durch das Meer in die Luft und endet in der Atmosphäre. Und nachdem Methan auch ein hochwirksames Treibhausgas ist, 80 Mal so schlimm in seiner Wirkung wie CO2, hat das massive negative Auswirkungen auf das Weltklima."

A wat sinn d'Auswierkungen op d'Mier?

De Sascha Müller-Kaenner: "Methan ist nicht giftig, Methan ist auch nicht lösbar in Wasser – zumindest nur sehr schwer – und deswegen verlässt das Methan auch das Wasser wieder – in die Luft, in die Atmosphäre. Dort treten dann die wirklichen Probleme auf. Es hat natürlich lokale Auswirkungen gegeben. Es gab Explosionen und lokale Zerstörungen, es sind sicher auch Tiere erstickt durch das Gas, aber das ist eben eine zeitlich und räumlich begrenzte Auswirkung gewesen. Das Ökosystem wird sich wieder erholen, das Klima nicht."

Dat sinn drastesch Wierder. Wann de ganze Gas, deen den Ament nach an der Pipeline ass, entwutscht, entsprécht dat  der Hallschent vun den Zäregas-Emissioune vun engem Land wéi Dänemark an engem Joer. Stoppe kann een d'Austriede vum Gas anscheinend net.

De Sascha Müller-Kaenner: "Man kann die Lecks nicht stopfen – beziehungsweise erst dann, wenn die Pipeline leer ist, wobei das ohnehin schwierig ist, weil die natürlich anschließend mit Seewasser vollläuft."

E Samschdeg den Owend war d'Pipeline Nord Stream 2 tatsächlech esouwäit voll gelaf, dass d'Waasser de Rescht vum Gas agespaart huet. A fir de Gas an der Nord-Stream-1-Pipeline huet de Sascha Müller-Kraenner eng politesch brisant Propos:

De Sascha Müller-Kaenner: "Ich kann nur appellieren, dass man jetzt sehr schnell aktiv wird, den Hahn öffnet auf der deutschen Anlandestelle in Lubnin und dort einfach Gas ablässt ins deutsche Netz. Denn jedes Gas, was man dort aus der Pipeline entnimmt, endet nicht in der Atmosphäre."