Zanter e puer Wochen ass en nees do, den Eichenprozessionsspinner. Déi Raup ka jo zolidd Irritatiounen an Ausschlag op der Haut provozéieren.

Et ass och net eréischt zanter leschtem Joer, dass dës Raup präsent ass, ma schonns e puer Joer. E besidelt, wéi säin Numm et verréit, an der Haaptsaach Eechen a ka fir gesondheetlech Problemer bei Mënsch an Déier suergen. Wien a Kontakt mat de Brennhoer kënnt, soll dës direkt ofwäschen, respektiv ofduschen.

Erklärunge vum Elisabeth Freymann vun der Naturverwaltung.

Neien Depliant

Enn Mee hat d'Stad Lëtzebuerg jo schonn eng Warnung erausginn, well déi kleng Raupen op e puer Plazen, zum Beispill um Cents, zu Hamm, Bouneweg an um Kierchbierg, gesi goufen.

D'Gefor kënnt duerch déi sougenannte Brennhoer, déi vum drëtte Larvestadium un entstinn. Si enthalen Nesselgëft, dat allergesch Reaktiounen ausléist. D'Suitte sinn e staarke Bass, d'Haut ka sech entzünden, d'Otemweeër an d'Ae gi gereizt.

Wien a Kontakt mat de Brennhoer kënnt, soll dës direkt ofwäschen, respektiv ofduschen. Och d'Gezei soll deen Ament gewäsch ginn. Bei méi staarke Reaktiounen ass et recommandéiert bei en Dokter ze goen.

Schreiwes mat de gesondheetleche Risken

Vorsicht Eichenprozessionsspinner! (05.06.2019)

Communiqué par: ministère de l'Environnement, du Climat et du Développement durable / Administration de la nature et des forêts / ministère de la Santé

Der Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea) breitet sich seit mehreren Jahren in Luxemburg aus und besiedelt verstärkt auch Erholungs- und Siedlungsbereiche des Menschen. Die Larven dieser Schmetterlingsart befallen, wie es der Name Eichenprozessionsspinner schon verrät, hauptsächlich Eichen und stellen eine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar.

Das gesundheitsschädigende Potenzial beruht auf den Brennhaaren der Raupen, die ab dem dritten Larvenstadium gebildet werden. Das darin enthaltene Nesselgift Thaumetopoein kann beim Menschen oder Tier allergische Reaktionen auslösen, deren Folge unangenehmer Juckreiz sowie Hautentzündungen sein können. Auch Reizungen der Atemwege und der Augen sind nicht auszuschließen. Die Anzahl der Brennhaare nimmt bei jedem Larvenstadium zu. Die Brennhaare der Raupen fallen leicht ab und ihre Ausbreitung kann auch per Luft erfolgen. Somit ist nicht nur der direkte Kontakt mit der Raupe und deren Gespinsten gefährlich.

Bei Kontakt mit den Brennhaaren ist es angeraten ein Duschbad zu nehmen und die Kleidung zu waschen. Bei stärkeren Reaktionen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Um die Bürger über den Eichenprozessionsspinner aufzuklären, wurde im Jahr 2017 in Zusammenarbeit zwischen dem Ministerium für Gesundheit und dem damaligen Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastruktur, ein Faltblatt ausgearbeitet. Dieses gibt Auskunft zur Biologie des Eichenprozessionsspinners sowie über die von den Raupen ausgehenden Gefahren. Zusätzlich werden Vorbeugungs- und Schutzmaßnahmen erläutert.

Das Faltblatt ist in deutscher oder französischer Sprache bei der Naturverwaltung erhältlich oder kann auf den Internetseiten www.emwelt.lu oder www.sante.lu heruntergeladen werden.

Och op aneren, nach net betraffenen Eeche goufen an der Stad Warnungen opgehaangen. / © Jeff Spielmann

Schreiwes vun der Stad

Présence de populations de la processionnaire du chêne à Luxembourg-ville

La Ville de Luxembourg tient à informer le public que la présence de processionnaires du chêne (« Eichenprozessionsspinner ») a été constatée récemment aux endroits suivants :

- Rue Jean-Pierre Biermann, Cents
- Rue Raoul Follereau, Cents
- Boulevard Simonis, Cents
- Rue de Hamm (école fondamentale), Hamm
- Rue Gabriel Lippmann, Bonnevoie
- Parc Kaltreis, Bonnevoie
- Rue Jules Fischer, Bonnevoie

Comme les populations de la processionnaire du chêne peuvent apparaître à d'autres endroits non-identifiés jusqu'à présent, la Ville conseille aux promeneurs et visiteurs des aires de jeux d'être vigilants pour éviter d'éventuels risques de santé.

Si les processionnaires du chêne peuvent endommager les arbres en rongeant complètement le feuillage, les risques de santé et d'hygiène pour l'homme ne peuvent être négligés. En effet, les chenilles ont de nombreux poils creux à l'intérieur avec des barbillons qui sont dispersés sur de longues distances par les flux d'airs, surtout par temps chaud et sec, et qui peuvent pénétrer la peau des hommes ou d'animaux, provoquant des inflammations et/ou des démangeaisons cutanées.

Pour des raisons de précaution, la Ville de Luxembourg a mis en place des panneaux d'avertissement à destination des citoyens. Les citoyens sont priés de se tenir à l'écart des arbres concernés et de ne pas toucher les nids des chenilles, les chenilles elles-mêmes, les mues ou les arbres concernés. Le Service Patrimoine naturel et le Service Parcs de Ville de Luxembourg feront enlever à court terme les nids des chenilles sur les arbres.

© Jeff Spielamann

Video aus dem Juni 2018

VIDEO: Eichenprozessionspinner: Gefor fir Mënsch an Déier
De Statistiken no gouf et nach kee Joer, wou méi driwwer diskutéiert gouf, ewéi dëst.